Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Tipp des Tages

Temperatur clever regeln

Wenn Sie mit modernen Thermostatventilen in jedem Raum die optimale Temperatur einstellen, sparen Sie mindestens zehn Prozent Heizkosten.

Generell gilt: Im Winter die Raumtemperatur in der Wohnung um ein Grad zu senken, spart fünf bis sechs Prozent der Heizenergie. Nachts kann man die Heizung um vier Grad herunterfahren und so noch mehr sparen. Das entlastet Umwelt und Haushaltskasse gleichermaßen. Der Wärmebedarf ist nicht in allen Räumen gleich: Mit modernen Thermostatventilen können Sie die Temperatur überall passend einstellen.

Beim Baden oder Duschen mögen es die meisten Leute kuschelig warm: 23 bis 24 Grad Celsius (Thermostat-Stufe 4-5). In Wohnräumen (Wohnzimmer, Kinderzimmer, Esszimmer, Arbeitszimmer) werden 20 bis 21 Grad empfohlen (Thermostat-Stufe 3 entspricht 20 Grad). Im Schlafzimmer sollte es kühler sein: 16 bis 18 Grad (Thermostat-Stufe 2). Sparen Sie hier jedoch nicht am falschen Ende: Wenn man das Schlafzimmer – oder ungenutzte Räume – gar nicht heizt, kondensiert Feuchtigkeit an kalten Wänden und Schimmel droht. Im Treppenhaus sind 12 Grad ausreichend (Thermostat-Stufe 1). Im Keller genügen sechs Grad (Thermostat- Stufe: Frostschutz), um zu verhindern, dass die Rohrleitungen dort einfrieren.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.