Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Tipp des Tages

Sicher wohnen im Smart Home

Smart Home gibt Sicherheit: Wie Sie die Haussteuerung den Brand- und Einbruchschutz verbessert.

Rauchmelder können Leben retten, weil sie im Fall des Falles helfen, Feuer frühzeitig zu entdecken. Wer sie per Funkzentrale steuert, optimiert das Alarmsystem. Wenn ein Rauchmelder z.B. im Speicher Rauch registriert und Alarm schlägt, gibt er diese Meldung zugleich per Funk an alle anderen Rauchmelder im Haus weiter. So werden alle Bewohner sofort gewarnt – egal, wo im Haus sie sich aufhalten. Sind sie statt dessen unterwegs, dann werden sie via Smartphone informiert.

Schutz vor ungebetenen Gästen

Smartes Wohnen macht Einbrechern das Leben schwerer. Helle Beleuchtung rund ums Haus schreckt so manchen ab, der auf dem Grundstück nichts zu suchen hat. Bewegungsmelder lassen sich per Funk in die Haussteuerung integrieren, Garten und Hauseinfahrt haben Hausbesitzer so eindeutig besser unter Kontrolle. Auch von unterwegs können die Hausbewohner per Internet oder Smartphone nach dem Rechten sehen. Wer als Einbruchschutz Sensoren an Türen oder Fensterrahmen installiert und sie mit der Haussteuerung vernetzt, kann immer und überall prüfen, ob sie geschlossen sind. Praktisch: Während des Urlaubs haben Smart Home-Anwender das traute Heim immer im Blick. Und junge Eltern können ihr Baby per Videokamera im Kinderzimmer überwachen.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.