Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Tipp des Tages

Smartphone & Akku

Kaum ist der Akku frisch geladen, gibt er auch schon wieder seinen Geist auf. Wie Ihr Akku länger durchhält, erfahren Sie heute.

Smartphones sind leistungsstarke Minicomputer, die sehr viel Energie brauchen. Damit Ihr Akku möglichst lange hält, sollten Sie die größten Energiefresser bei Nichtgebrauch abschalten. Besonders effektiv ist es, die Bildschirmhelligkeit zu verringern. Steht sie zum Beispiel nur knapp vor null Prozent, dann reicht das für Innenräume immer noch völlig aus. Sobald Sie draußen unterwegs sind, können Sie die Helligkeit wieder leicht anheben. Wer unterwegs über das 3G-Netz im Internet surft, benötigt dazu kein WLAN – schalten Sie diese Funktion ab. Denn Ihr Telefon scannt ständig die WLAN-Netze in Ihrer Umgebung und das kostet unnötig Strom. Nachts sollten Sie Ihr Smartphone in den Flugmodus versetzen. Ansonsten gilt: Die meisten Hersteller bieten einen Energiesparmodus an. Aktivieren können Sie ihn in den Einstellungen Ihres Smartphones.

Speicher-Mythen

Der Memory-Effekt bei Lithium-Ionen-Akkus der neuen Generation ist mittlerweile so gering, dass er vernachlässigt werden kann. Akkus mögen es nicht, wenn sie immer nur bis 80 Prozent entladen und dann wieder voll geladen werden. Ebenso tut es den Akkus nicht gut, immer vollständig entladen zu werden. So genannte Tiefenentladungen können den Akku zerstören. Dass der Akku immer voll aufgeladen werden soll, ist ein Mythos, der bei den modernen Energiespeichern längst nicht mehr gilt. Viel besser ist, flache Ladezyklen zu wählen. Das bedeutet, dass man den Akku nie ganz leer laufen lassen, ihn aber auch nie ganz voll laden sollte. Noch ein Tipp: Akkus mögen für ihre Verwendung am liebsten Zimmertemperatur.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.