Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Energiegewinnung

Die textile Revolution

Stoffe, die aus natürlichem oder künstlichem Licht Strom erzeugen – mit "Soltex" soll es gelingen.

Jacken mit eingebauten Solarmodulen und Shirts, die die Herzfrequenz messen: Textilien werden immer schlauer. Jetzt soll die Intelligenz von Stoffen ein neues Level erreichen. In Frankreich startet das 16 Millionen Euro schwere Projekt "Soltex". Dafür hat sich eigens ein Konsortium aus Wissenschaftlern und Unternehmen gebildet. Ziel ist es, Fasern zu entwickeln, die sowohl aus natürlichem als auch aus künstlichem Licht Energie erzeugen können.

Die smarten Textilien

Geplant ist, bis 2019 einen Photovoltaik-Textilfaden zu entwickeln, der bei der Herstellung von Textilien direkt in den Stoff eingearbeitet wird. Die Textilien sind energieautonom und unterscheiden sich nicht von herkömmlichem Gewebe. Zehn Watt pro Quadratmeter sollen die Stoffe erzeugen. Neben technischer Bekleidung und Outdoor-Sportgeräten, soll es auch Jalousien und Rollläden zur Verdunkelung von Gebäuden geben sowie Schutzplanen für Gewächshäuser und für die Innenausstattung von Autos, Zügen oder Flugzeugen.

Textil- meets Elektrobranche

Das Unternehmen Sunpartner Technologies ist spezialisiert auf Solarlösungen und koordiniert das Konsortium aus Forschungseinrichtungen und verschiedenen Unternehmen. Mitglieder dieses Konsortiums sind unter anderem Quali Therm (Elektro- und Photovoltaik Industrie), Payen (Hersteller von elastischen Fäden und Stoffen), Texinov (Hersteller von technischen Textilien), Raidlight (Hersteller von Outdoorbekleidung) und das französische Forschungsinstitut CEA-Liten (Labor für neue Energietechnologien und Nanomaterialien). Die französische öffentliche Investitionsbank Bpifrance unterstützt das Team dabei. In vier Jahren soll neben dem Fotovoltaik-Textilfaden auch ein industrieller Fertigungsprozess dafür vorliegen.

Seit Jahren forschen Wissenschaftler an Stoffen, die Energie gewinnen. Schon 2014 hatten Forscher am Georgie Institute of Technology in Atlanta (USA) mit Hilfe von Gel-Elektrolyten aus Fasern Strom erzeugt.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.