Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Globales Ranking

Energieeffizienz: Deutschland liegt weltweit vorn

Platz eins! Deutschland führt ein weltweites Ranking an, das die Fortschritte in Sachen Energieeffizienz misst. Die USA liegen dagegen weit zurück.

Ein Vergleich der 16 größten Volkswirtschaften zeigt: Deutschland ist in Sachen Energieeffizienz weltweit Spitze. Das Ranking "The 2014 International Energy Efficiency Scorecard" des US-amerikanischen Council for an Energy-Efficient Economy, das sowohl die politischen Ziele, als auch die tatsächlichen Fortschritte misst, setzte das Land auf Platz eins. Auch im Vorgängerbericht der gemeinnützigen Organisation aus 2012 lag Deutschland schon an der Spitze.

Auf den nachfolgenden Plätzen folgen Italien, die Europäische Union als Ganzes, China und Frankreich. Die USA folgen auf Platz 14. Insgesamt repräsentieren die ausgewählten Länder 80 Prozent der Weltwirtschaft und 70 Prozent der global produzierten Energie.

Unter Beobachtung: Gebäude, Industrie, Verkehr, nationale Ziele

Die Bewertungsgrundlage der Studie basiert auf 31 Kriterien, für die insgesamt 100 Punkte erreicht werden konnten. Dazu zählten unter anderem der Energieverbrauch öffentlicher Gebäude, Förderprogramme für Energieeffizienz, das Vorhandensein von nationalen Effizienzzielen und die Energieintensität des Industriesektors.

Den vier großen Sektoren – Gebäude, Industrie, Verkehr und nationale Ziele kamen jeweils 25 Punkte zu. Im Bereich Gebäude war China der Vorreiter, Deutschland für die Industrie und Italien für den Verkehr. Im Teilbereich "Nationale Ziele" lagen Deutschland, Frankreich, Italien und die Europäischen Union gleichauf.

Auch in Deutschland sind Verbesserungen notwendig

Trotz des guten Ergebnisses ist auch in der Bundesrepublik noch Luft nach oben. Von 25 möglichen Punkten erreichte der Gebäudesektor 17, der Industriebereich 18 und der Verkehrsbereich lediglich 13 Punkte. Die Wissenschaftler mahnten: Vor allem Investitionen in die Forschung und Entwicklung im Bereich der Energieeffizienz kämen in Deutschland zu knapp. Vorbilder fänden sich in Österreich und Japan.

Bis 2020 möchte die Bundesreregierung den Energieverbrauch gegenüber 2008 um 20 Prozent und den Stromverbrauch um zehn Prozent senken. Bis dato konnte Deutschland lediglich 4,3 Prozent, beziehungsweise 1,9 Prozent einsparen. Vom Erreichen der Ziele ist Deutschland also weit entfernt, wie jüngst auch schon andere Experten aus Deutschland moniert hatten.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.