Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Energiesparen

Fachmännisch gedämmt ist halb geheizt

Heizungsrohre geben häufig unnötig Wärme ab. Mit ein paar einfachen Tricks lässt sich Geld und Energie sparen.

Fünf bis zehn Prozent Heizenergie verschwenden Haushalte pro Jahr, wenn ihre Heizungs- und Warmwasserrohre nicht oder unzureichend gedämmt sind. Darauf macht der Spitzenverband der Gebäudetechnik (VdZ) aufmerksam.

Durch die Rohre entweicht die Wärme auch auf dem Weg zum Wasserhahn oder Heizkörper. Doch wie merkt man, ob Rohre ausreichend gedämmt sind? Ein warmer Keller ist ein erster Hinweis darauf, dass die Rohre unnötig Energie abgeben.

Do it yourself

Heimwerker können freiliegende Rohre selbst dämmen: Die Ummantelung gibt es für durchschnittlich rund ein bis vier Euro im Baumarkt. Die Dicke des Dämmmaterials sollte in etwa dem Durchmesser des Rohres entsprechen. Mit Hilfe eines Aluminiumbands, eines Messers, eines Zollstocks, eines Filzschreibers und einer Gehrungslade ist das Heizungsrohr ruck zuck isoliert.

Dämmen muss sein

Die Energieeinsparverordnung schreibt die Rohrdämmung für Alt-und Neubauten vor. Von der Nachrüstpflicht befreit sind lediglich Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern, die das Gebäude mindestens seit dem ersten Februar 2002 selbst bewohnen. Wechselt der Eigentümer, müssen die neuen Besitzer die Rohre innerhalb von zwei Jahren dämmen.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.