Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Erderwärmung

Wir haben es in der Hand

Der Weltklimarat fordert einen schnellen Umstieg auf regenerative Energie – ansonsten sei es zu spät.

Der Weltklimarat (IPCC) kommt in seinem fünften Klimareport zu einem eindeutigen Ergebnis. Der Temperaturwandel schreitet schneller voran als gedacht und ist von Menschenhand gemacht. So eindeutig hatte das vorher noch kein Bericht dar gelegt.

Die gute Nachricht: Noch ist es nicht zu spät, die Entwicklung aufzuhalten. Laut der Wissenschaftler bleibt noch ein Zeitfenster in dem der Klimawandel gestoppt werden kann. Die schlechte Nachricht: Wartet man noch länger, wird der Menschheit die Kontrolle über den Temperaturanstieg für immer entgleisen.

Es bleibt ein kleines Zeitfenster

„Es gibt noch ein Zeitfenster von zwei bis drei Jahrzehnten, in dem der Klimawandel zu akzeptablen Kosten gebremst werden kann“, erläuterte der IPCC-Autor Professor Ottmar Edenhofer in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa. „Beginnt man erst in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts, kann man nur noch wenig tun.“

Investitionen in erneuerbare Energie

Tausende Forscher haben für das Dokument recherchiert. Sie alle plädieren für einen schnellen Ausbau regenerativer Energie. Ein Umstieg auf alternative Energien koste vergleichsweise wenig. Um die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen müssten die Regierungen weltweit zusammen arbeiten.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.