Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Abbildung des EU-Labels für die Unterteilung der Energie-Effizienz von Haushaltsgeräten.

Effizienz

Neu gelabelt

Das Jahr 2015 bringt neue Vorgaben für Produkte, die Einfluss auf den Energieverbrauch haben - von Kaffeemaschinen und Backöfen bis zu Heizkesseln.

Die EU weitet im neuen Jahr ihre Energieeffizienz-Kennzeichnung aus. Dunstabzugshauben bekommen seit 1. Januar ein EU-Energielabel verpasst. Beim Label für Haushaltsbacköfen kommen die Energieeffizienzklassen A+ bis A+++ als höchste Klassen neu hinzu.

Ab 26. September 2015 gilt das EU-Label dann inklusive Mindestanforderungen an die Energieeffizienz auch für Heizungen und Warmwasserbereiter. Das Label ist für neue Geräte bis 70 Kilowatt Wärmeleistung verpflichtend - und damit für alle üblichen Heizungen in Ein- und Zweifamilienhäusern. Die Regelung betrifft Hauseigentümer, die sich ein neues Gerät anschaffen.

Online-Handel muss jetzt auch kennzeichnen

Bisher hatten Online-Käufer Probleme, die Energieeffizienz auf den ersten Blick zu erkennen. 2015 wird das anders. Seit 1. Januar ist das EU-Label für Haushalts- und Elektrogeräte auch im Online-Handel Pflicht. So bekommen Online-Kunden die gleichen Informationen zum Energieverbrauch wie Einkäufer in einem Geschäft.

Sinn und Zweck des Labels

Das EU-Label kennzeichnet die Energieeffizienz von Haushalts- und Elektrogeräten. Die Energieeffizienzklassen sind mit Farben und Buchstaben markiert: Grün steht für die höchste, rot für die niedrigste. Die Buchstabenkennzeichnung für die höchste Klasse variiert je nach Produktgruppe von A bis A+++. Nach und nach erhalten mehr und mehr Haushaltsgeräte das Label. So soll sich langfristig die Energieeffizienz in Haushalten steigern.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.