Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Förderungen

Kleine Blockkraftheizwerke kriegen mehr

Ab 2015 bekommen kleinere Blockkraftheizwerke höhere Zuschüsse vom Staat. Die Anlagen, die besonders effizient sind, erhalten eine Bonusförderung.

Mit dem Jahreswechsel beschert der Staat den Betreibern kleinerer Blockkraftheizwerke Zuschüsse. Besonders effiziente Anlagen bekommen zusätzlich einen Bonus. So lässt sich die Basisförderung bis zu 60 Prozent aufstocken. Eine Mini-KWK-Impulsförderung ist nun einfacher durchzuführen.

Mehr Effizienz = mehr Geld

Zukünftig besteht die Mini-Förderung aus drei Förderbausteinen. Die Basisförderung soll dazu beitragen, eine möglichst hohe Marktdurchdringung der hocheffizienten und flexiblen Anlagen zu erreichen. Die Bonusförderung „Wärmeeffizienz“ soll zum verstärkten Einsatz von Brennwertwärmetauschern in Mini-KWK-Anlagen beitragen, die Bonusförderung "Stromeffizienz" dazu, verstärkt Mini-KWK mit besonders hoher Stromausbeute einzusetzen. Wer eine besonders effiziente Anlage betreibt, kann zusätzliche Bonusförderungen für Wärmeeffizienz und Stromeffizienz beantragen. Antragsteller können 25 beziehungsweise 60 Prozent der Basisförderungen bekommen.

Die Rechnung geht auf

Einfamilienhäuser, die eine effiziente Anlage mit einem Kilowatt elektrischer Leistung betreiben, haben der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online GmbH zufolge bisher 1.500 Euro erhalten. Der Zuschuss steigt nun mit der neuen Förderung auf 3.515 Euro.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ist für die Anträge verantwortlich. Interessierte sollten die Förderung beantragen bevor sie die Anlage bestellen.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.