Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

BSW Statistik

Zwei Millionen Solarheizungen

Trotz des Ölpreistiefs sind 2014 bundesweit 112.000 neue Solarwärmeanlagen in Betrieb gegangen. Damit ist die Zweimillionen Grenze geknackt!

 -
Für eine größere Ansicht bitte auf die Grafik klicken

Im vergangenen Jahr ist in Deutschland bereits die zweimillionste solarthermische Anlage in Betrieb gegangen. Das ergeben neue Zahlen des Bundesindustrieverbandes Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) und des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW-Solar). Alleine im Jahr 2014 gingen bundesweit rund 112.000 Solarwärmeanlagen in Betrieb. In keine andere Technologie der erneuerbaren Energien haben so viele Verbraucher bislang investiert.

Solarthermie lohnt sich

"Das ist ein beachtliches Statement für Klimaschutz und langfristige Versorgungssicherheit. Auch kurzfristige Ölpreistiefs können die Begeisterung der Menschen für die Solarenergie nicht dämpfen", freut sich Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSW-Solar. "Es lohnt sich jetzt in zuverlässige und klimafreundliche Solarthermie zu investieren", so König weiter. Denn das spare langfristig, mache unabhängiger von Energieimporten und steigere den Wert einer Immobilie.

Ungenutztes Potential ist riesig

Auch in Zukunft bleibt das Potenzial riesig: Gut zwei Drittel aller zentralen Wärmeerzeuger in Deutschland sind modernisierungsbedürftig, etwa drei Millionen Heizkessel gelten als ineffizient und veraltet. Diese sollten künftig ausgetauscht werden, warnte der BDH. Andernfalls könnte die Chance vertan werden, gut 20 Prozent an Erdgas und Heizöl einzusparen: Diese Einsparung komme nicht nur dem Ressourcen- und Klimaschutz zugute, sondern diene zudem der Entlastung der Heizkosten. Auch in Industrie und Gewerbe könnten Solarheizungen ineffiziente und klimaschädliche Anlagen ersetzen und die Betriebskosten langfristig senken.

Großzügige Förderungen

Das zuständige Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert die solare Heizungsmodernisierung eines Eigenheims mit Zuschüssen von 2.000 Euro. Gewerbliche solare Prozesswärme-Anlagen werden sogar mit Zuschüssen von bis zu 50 Prozent der Nettoinvestitionskosten unterstützt. Kostenlose Informationen rund um das Thema Solarwärme und zu den Förderangeboten bietet die Online-Plattform Solartechnikberater.de oder dieser Info-Film über den Einsatz der Solarenergie für die Wärmeerzeugung.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.