Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Energieverbrauch

Frauen duschen länger

Wer verschwendet im Haushalt am meisten Energie: Frauen, Männer, Kids oder vielleicht sogar Oma und Opa? Eine aktuelle Studie verrät es.

Wärmebedürftige Frauen und technikaffine Männer? Der Haustechnikhersteller Stiebel Eltron ist der Frage auf den Grund gegangen, wer im Haushalt wie viel Energie verbraucht. Die Ergebnisse der Befragung erfüllen jedes Klischee: Nach Meinung von 56 Prozent drehen Frauen am häufigsten die Heizung hoch. Dass Männer das tun, glauben nur 21 Prozent. Kinder und die Großeltern liegen bei der vermeintlichen Heizaffinität mit elf Prozent und zwölf Prozent gleichauf. Am längsten unter der Dusche stehen laut der Studie mit 52 Prozent die Frauen vor den Männern mit 28, den Kindern mit 17 und den Großeltern mit drei Prozent.

Die größten Energievergeuder

Männer lassen Fernseher, Radio oder Computer laufen, während sie sich bereits anderweitig beschäftigen. Davon sind 43 Prozent der Befragten überzeugt. Bei Frauen vermuten das 26, bei Kindern 28 und bei den Großeltern lediglich drei Prozent. Die "größten Energievergeuder im Haushalt" sind nach der Umfrage die Frauen mit 33 Prozent, dicht auf den Fersen sind ihnen die Männer mit 32 Prozent und die Kinder mit 29 Prozent. Die ältere Generation geht mit sechs Prozent Energieverschwenderpotenzial als klarer Sieger beim Energiesparen hervor.

Großes Sparpotenzial

Die Umfrageergebnisse machen klar, dass sich im Haushalt viel Energie sparen lässt. Gerade bei den Heizkosten gibt es jede Menge Potenzial nach unten. Wenn Sie die Heizung um nur ein Grad drosseln, spart das sechs Prozent Energie. 20 Grad reichen meist völlig aus. Ziehen Sie Ihre Vorhänge zu und lassen Sie Ihre Jalousien herunter: Das sorgt dafür, dass die Wärme drinnen besser gespeichert wird. Und Ihre Heizkosten reduzieren sich so um ungefähr zehn Prozent.

Achten Sie außerdem darauf, dass kein Raum vollkommen auskühlt. Dabei hilft Ihnen eine elektronische Regelung, eine gute Fassaden-, Kellerdecken- und Dachdämmung sowie regelmäßiges Lüften. Beim Kauf von Elektrogeräten sollten Sie immer nur die effizientesten auswählen - das rechnet sich. Wenn Sie zudem Standby-Betrieb vermeiden und auch im Bad auf moderne Technik setzen, dann werden Sie zum echten Sparfuchs!


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.