Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

E-Mobilität

Laden beim Fahren

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung ist die Induktion das Highlight. Elektroautos werden in Zukunft ganz nebenbei Energie tanken.

Elektroautos scheitern häufig an ihrer geringen Reichweite. Doch was wäre, wenn der Akku sich bei der Fahrt per Induktion aufladen würde? Was jetzt noch wie Zukunftsmusik klingt, könnte schon bald Realität werden. Forscher des Fraunhofer-Instituts für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) präsentieren auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt ein energieeffizientes System zum kabellosen Laden von Elektrofahrzeugen.

Hoher Wirkungsgrad

Bisher ging beim kabellosen Laden extrem viel Energie verloren. Das neue System kann mehr. Es erreicht extrem hohe Wirkungsgrade von 93 bis 95 Prozent. Die Abstände zwischen Auto und Ladespule können bis zu 20 Zentimeter betragen. Und die Neuentwicklung hat noch einen Vorteil: Sie ist so ausgelegt, dass sie maximale Flexibilität erlaubt. Nicht nur das Laden via Induktion ist möglich, sondern auch das Energietanken über eine Steckdose oder ein Ladekabel.

Induktion im Praxistest

Während bei uns noch geforscht wir, machen sich die Engländer schon an den Praxistest. "Highways England" will noch dieses Jahr auf einer Teststrecke die neue Ladetechnik per Induktion ausprobieren. In den Tests will das staatliche Unternehmen untersuchen, wie sicher und effizient die Technik ist. In Zukunft sollen dann alle 32 Kilometer entlang der britischen Autobahn Ladestationen stehen.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.