Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Ausbau von Ökostrom

Umlage für grüne Energie steigt

Die Netzbetreiber haben bekanntgegeben, dass die EEG-Umlage für das Jahr 2016 höher ausfallen wird.

Im kommenden Jahr wird die Umlage für erneuerbare Energie (EEG-Umlage) statt 6,170 Cent 6,354 Cent pro Kilowattstunde betragen. Das ist ein Plus um rund drei Prozent. Gründe für den Anstieg sind die hohe Produktion aus Windstrom und aus Biomasse sowie der stark gesunkene Börsenstrompreis.

Mehrbelastung hält sich in Grenzen

Die EEG-Umlage ist eine Komponente des Strompreises. Festgelegt wird sie von den Netzbetreibern. Die Erhöhung betrifft alle Verbraucher, die Mehrbelastung wird allerdings moderat ausfallen: Ein Vier-Personen-Haushalt zahlt dann vermutlich nicht einmal zehn Euro im Jahr mehr für Strom.

EEG-Umlage treibt Energiewende voran

Mit der EEG-Umlage wird der Ausbau von Erneuerbaren gefördert. Sie gleicht die Differenz zwischen dem Preis an der Börse und dem Preis aus, den Betreiber von Ökostrom-Anlagen erhalten. Wenn der Börsenpreis sinkt, wie es im vergangenen Jahr der Fall war, steigt die Umlage. Denn die Netzbetreiber müssen den Strom aus erneuerbaren Energien zu fixen Preisen vergüten. Je mehr Ökostrom es gibt, desto mehr Vergütungen müssen die Netzbetreiber bezahlen.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.