Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Urlaubszeit

Nachhaltig reisen

So genießen Sie Ihren Urlaub und schonen dabei das Klima.

Infografik nachhaltiges Reisen -  obs/NaturEnergie+ Deutschland GmbH
Umfragen zeigen: Nachhaltiges Reisen ist kaum bekannt (für eine größere Ansicht bitte klicken).

Eine forsa-Umfrage von Mai 2013 zeigt: Obwohl häufig beschworen, ist umweltfreundliches Reisen von einem Boom meilenweit entfernt. Nur sechs Prozent der Deutschen haben schon einmal eine nachhaltige Reise gebucht - und nur jeder Zweite kennt das Prinzip überhaupt.

3,44 Tonnen Kohlendioxid für Mallorca

Dabei ist ein umweltfreundlicher Urlaub ganz einfach. Er beginnt schon lange vor der eigentlichen Reise: bei der Wahl des Urlaubsortes und des Transportmittels. Am höchsten sind die CO 2-Emissionen bei Langstreckenflügen. Am Beispiel eines beliebten Urlaubsziels der Bundesbürger: Fliegt eine vierköpfige Berliner Familie nach Mallorca (Entfernung: 1.750 Kilometer), verursacht das einen Ausstoß von 3,44 Tonnen Kohlendioxid.

Zum Vergleich: Eine Autofahrt mit vier Personen an die Ostsee (25 Kilometer) schlägt mit nur 47 Kilogramm CO2 zu Buche, eine Bahnfahrt für vier Personen ins Allgäu (700 Kilometer) mit 290 kg CO2.

Anbieter ermöglichen grünes Reisen

Viele Anbieter richten sich nach dem gestiegenen Umweltbewusstsein der Verbraucher. So bietet ein Zusammenschluss von Tourismus-Orten in den Alpen rund ums Jahr sanften Bergurlaub an. Nach der klimafreundlichen, bequemen Anreise per Bus oder Bahn wartet der Abholservice am Urlaubsort. Vor Ort sorgt ein kostenloser Fuhrpark mit Bussen, Elektroautos, Mountainbikes und Pedelecs für höchste Mobilität. So lässt sich die Erholung ganz einfach mit einer guten Ökobilanz in Einklang bringen.

Tipps zum Spritsparen

Wer bei seiner Reise nicht auf das Auto verzichten kann, sollte ein paar Tipps beherzigen, um Sprit und Geld zu sparen. Vor dem Start sparsames Leichtlauföl einfüllen, Reifendruck und Luftfilter checken: Verschmutzte Filter und geringer Reifendruck schlucken unnötig Kraftstoff. Versuchen Sie, ohne Dachgepäckträger auszukommen. Dieser erhöht auch ohne Gepäck den Benzinverbrauch um 1 Liter pro 100 km.

Auch bei Flugreisen können Sie Ihre Umweltbilanz im Auge behalten. Immer mehr Touristik-Anbieter werben mit klimafreundlichen Flügen. Das bedeutet: Wenn Sie eine Flugreise unternehmen, können Sie die so verursachten CO2-Emissionen finanziell ausgleichen. Mit dem Geld werden Umweltprojekte vor Ort gefördert, die CO2 einsparen. Zu den Anbietern zählen etwa „Myclimate“ und „Atmosfair“ .

Energie sparen im Urlaub -

Während dem Urlaub Energiesparen

Wohin die Reise auch geht: Vor der Abfahrt sollten Sie zu Hause den Stromverbrauch reduzieren. Gönnen Sie im Urlaub auch ihren Elektrogeräten eine Erholungspause. Das schont die Technik, die Umwelt und Ihre Haushaltskasse.

Fernseher, PC, Ladegeräte – die meisten Elektrogeräte verbrauchen im Standby-Betrieb unnötig Energie. An leuchtenden Lämpchen und Digital-Anzeigen erkennen Sie die Schluckspechte. Am besten ziehen Sie überall den Stecker. Das geht ganz schnell, wenn Sie alle Geräte an eine schaltbare Steckerleiste angeschlossen haben. Dann müssen Sie nur noch den Schalter umlegen und setzen somit die Stromzufuhr auf Null.

Der Urlaub bietet auch eine gute Gelegenheit, Kühlschrank und Gefriertruhe abzutauen und dann auszuschalten. Nicht vergessen: Die Tür vom Kühl- oder Gefriergerät muss nach dem Abtauen offen bleiben. Sonst bildet sich leicht Schimmel.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.