Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Brandschutz

Keine Chance für Feuer und Flamme

Fast 200.000-mal muss die Feuerwehr im Jahr in Deutschland wegen eines Brandes oder einer Explosion ausrücken, für etwa 400 Menschen kommt die Hilfe jedoch zu spät.

Brandursachen lauern in jedem Haushalt. Vorbeugen ist lebenswichtig.

Fett entzündet sich in der Pfanne, Kerzen stehen zu nah am Vorhang und setzen diesen in Brand, die Lüftung des Computers läuft heiß, weil Zeitungen sie verdecken. Oft werden mögliche Brandherde im Haushalt nicht erkannt: Elektrogeräte, PC und Fernseher laufen im Stand-by-Modus und der Haartrockner im Bad bleibt in der Steckdose. Hilfreich sind Steckerleisten mit CE-Gütesiegel und Kippschalter, die beim Ausschalten die Geräte vom Netz nehmen.

Rauchmelder in Wohngebäuden sind bereits in vielen Bundesländern vorgeschrieben. Da Rauch nach oben steigt, die Melder immer in der Mitte der Zimmerdecke anbringen. Feuerlöscher sind in Wohnhäusern zwar keine Pflicht, aber trotzdem ratsam. Weil es keinen Feuerlöscher mit Löschmittel für alle Brandarten gibt, empfiehlt sich eine Beratung im Fachhandel.

Mehrere Feuerlöscher bereithalten

In einem großen Haus ist es besser mehrere kleine Feuerlöscher in verschiedenen Räumen aufzubewahren, als nur einen großen, der im Ernstfall schwer erreichbar ist. Entsteht ein Brand, Ruhe bewahren und Abstand vom Feuer halten.

Mit dem Feuerlöscher auf den Brandherd zielen und mehrmals mit kurzen Sprühstößen löschen. So lässt sich erkennen, ob der Löschversuch gelingt, und man vermeidet, dass der Feuerlöscher zu schnell leer ist. Falls möglich, mehrere Feuerlöscher gleichzeitig einsetzen. Nach erfolgreichem Löschen den Brandherd immer im Auge behalten und die Feuerwehr benachrichtigen.

Rauchmelder sollen nach 10 Jahren ausgetauscht werden

Tipps für den Ernstfall eines Hausbrands

Wegen des giftigen Rauchs sollten Sie sich möglichst in Bodennähe bewegen und nicht durch ein verrauchtes Treppenhaus flüchten. Besser Türspalt mit nassen Tüchern abdecken und sich am Fenster bei der Feuerwehr bemerkbar machen. Drei Dinge sollten in jedem Haushalt vorhanden sein Rauchmelder, Löschdecke und Feuerlöscher.

  • Wichtig: nur beginnende Brände selbst bekämpfen.
  • Bei einem Brand muss es schnell gehen. Machen Sie sich mit der Gebrauchsanleitung Ihres Feuerlöschers vorher vertraut. Das spart im Ernstfall wertvolle Zeit.
  • Eine Langzeitbatterie (9-V-Lithium) hält bis zu zehn Jahre – so lange, bis der Rauchmelder ebenfalls ausgetauscht werden muss.
  • Eine Brandschutzerziehung für Kinder und Jugendliche vermeidet falsche Löschmaßnahmen. Rettungswege für den Notfall suchen – das spart im Ernstfall Zeit, bewahrt vor schweren Verletzungen.

Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.