Mit Licht, Luft und Wasser

Pflanzen produzieren die Nahrungselbst, die sie für ihr Wachstumbrauchen. Dazu verwendensie hauptsächlich Kohlendioxid, dassie über ihre Blätter aus der Luftaufnehmen. Aus diesem Kohlendioxidstellen sie den für sie lebenswichtigenZucker her. Für diesenaufwendigen Vorgang braucht einePflanze Energie. Und die holt siesich von der Sonne.

Diese in der Pflanze ablaufende Zuckerproduktionmit Hilfe des Sonnenlichtsheißt Fotosynthese. DasWort stammt aus dem Griechischenund heißt übersetzt so viel wie „mitLicht zusammensetzen“. Um dasSonnenlicht für die Fotosynthese zusammeln, haben Pflanzen einen besonderenStoff in ihren Blättern: dasChlorophyll. Dieses Chlorophyll istübrigens auch der Grund dafür, warumBlätter von Pflanzen grün sind.

Kluger Austausch

Bei der Fotosynthese entstehtetwas für Menschen und Tiere sehrWichtiges: Sauerstoff. Den gebenPflanzen über ihre Blätter an dieLuft ab. So sorgen sie dafür, dasswir immer genug Sauerstoff zumAtmen haben. Das ist eine wirklichschlaue Sache. Denn was Menschenund Tiere als Abfallproduktausatmen, nehmen die Pflanzen alswichtigen Baustein für die Energieversorgungihrer Zellen auf und umgekehrt.

Für die Fotosynthese brauchenPflanzen mehr als Kohlendioxid undLicht. Deshalb saugen sie mit ihrenWurzeln nährstoffreiches Wasseraus dem Boden. Dazu wenden sieeinen Trick an. Sie schaffen einenTeil des selbst produzierten Zuckersin ihre Wurzeln – in die äußerenWurzelzellen weniger als in die inneren.Das kannst du leicht an einerrohen Möhre ausprobieren. EineKarotte ist eine Wurzel. Wenn dudie Rübe vorsichtig von außen abnagst,bleibt ein Strunk mit kleinen Ärmchen übrig. Dieser mitten in derMöhre verlaufende Strunk ist deutlichsüßer als die Randschicht, diedu vorher abgeknabbert hast.

Wieso ist das so?

Der Zucker in der Wurzel zieht dasWasser aus der Erde an. Es strömtaus dem Boden in die Wurzeln undsteigt dann durch Leitungsbahnenim Stängel oder im Stamm bis indie Blätter. Dieser Wassertransportgeht sehr langsam vor sich.Im Frühling, wenn die Bäume ihreersten Blättchen entfalten, legtdas Wasser kaum mehr als einenMeter pro Tag zurück. Wenn abermehr Blätter an den Ästen hängen,nutzen die Bäume eine zweite Methode:Bei Sonnenschein geben dieBlätter ständig Wasser an die Luftab – sie schwitzen regelrecht. Dasist auch der Grund dafür, dass inRäumen mit vielen Zimmerpflanzeneine sehr hohe Luftfeuchtigkeitherrscht.

Auf diese Weise entsteht in derPflanze ein Unterdruck, der neuesWasser aus dem Boden ansaugtund hoch bis in die Blätter zieht. Sokommen die wichtigen Nährstoffebis in die letzte Spitze der Pflanze.

Experiment: Pflanze mit Kreuz-Tattoo

Für mehr Informationen und eine größere Ansicht bitte auf die Bilder klicken!

Das

Das brauchst du Für dasExperiment:Eine Pflanze mit möglichst großen Blättern(die in der Sonne steht), schwarzesTonpapier, zwei Büroklammern undeine Schere. Mit Pflanzen, die im Freienstehen, klappt das Experiment meistbesser als mit Zimmerpflanzen.

1.

1. Schneide zwei etwa 1,5 Zentimeterbreite und 10 Zentimeter langeStreifen aus dem Tonpapier undknicke sie in der Mitte.

2.

2. Suche dir ein geeignetes Blatt, dasgut zugänglich ist und möglichstviel Sonne abbekommt. Auf diesesBlatt schiebst du den gefaltetenStreifen. Verschließe die offenenSeiten nun mit einer Büroklammer.

3.

3. Den anderen Tonpapierstreifen befestigstdu in der gleichen Art undWeise. Bringe ihn so an, dass diebeiden Streifen ein Kreuz bilden.Jetzt heißt es warten.

4.

4. Nach ungefähr zwei Wochenkannst du die beiden Streifenvorsichtig vom Blatt lösen. Beobachte,was passiert ist: Die Pflanzehat ein Kreuz-Tattoo. Dort wo dieTonpapierstreifen den Lichteinfallverhindert haben, zeigt sichdas Blatt nicht mehr satt grün,sondern deutlich heller oder sogargelblich.


Warum funktioniert das ?

Blätter von Pflanzen enthalten dengrünen Farbstoff Chlorophyll. DasChlorophyll sammelt die Energie derSonne, mit der sich die Pflanze Zuckerherstellt. Fällt nicht genug Sonnenlichtauf die Blätter, geht das Chlorophyllverloren. Dafür werden andereFarbstoffe sichtbar. Dieses Phänomenspielt sich jedes Jahr im Herbst ab:Bevor die Blätter von den Bäumenfallen, werden sie gelb, rot oder braun.Anders als bei den Bäumen im Herbstist die von dir künstlich herbeigeführteUmfärbung jederzeit rückgängigzu machen. Wenn du das tätowierteBlatt ohne die angeklemmten Tonpapierstreifenin die Sonne stellst,verschwindet das Kreuz nach ein paarTagen vollständig.