Solarthermie auf dem eigenen Hausdach

Als der Installateur erklärte, der Heizkesselhabe endgültig den Dienst aufgegeben,stand Familie Bauer vor der Wahl:entweder nur einen neuen Erdgas-Brennwertkesselinstallieren oder gleichzeitigeine Solarwärmeanlage zur Entlastungder Heizkostenrechnung mit aufs Dachihres Häuschens montieren lassen? Dochrechnet sich die Investition?

Kosten: Was kostet eine Solaranlage?

SolaranlageIst

Generell gilt: Muss die veraltete Heizungausgetauscht werden, lohnt es sich überSolarthermie nachzudenken. Ebenso beihohem Warmwasserbedarf etwa durchviele Familienmitglieder. Wer eine Solaranlageplant, sollte prüfen, ob sein Haus geeignetist.

Süddächer mit 35 Grad Neigungliefern den besten Wärmeertrag. BeiAbweichungen von 30 Grad nach Ostoder West sinkt die Ausbeute um zehnProzent. Das lässt sich durch mehr Kollektorflächeausgleichen. Zur Warmwasserproduktiongenügen für einen Vier-Personen-Haushalt wie bei Familie Bauer vierbis sechs Quadratmeter Flachkollektoren.Soll die Sonnenwärme auch Räume mitheizen,sind zehn Quadratmeter nötig.

Wichtig: Genug Platz für den Warmwasserspeicherim Keller oder Hauswirtschaftsraumeinplanen! Dabei müssenTüren und Treppen breit genug für seinenTransport sein. Solarthermieanlagenmit Flachkollektoren zur Warmwasserbereitungfür eine vierköpfige Familie kostenmit Montage 5.000 bis 6.000 Euro,mit Heizungsunterstützung liegt die Investitionbei mindestens 10.000 Euro.

Bafa-Förderung: Staat fördert Solarthermie

Wann sich die Anlage amortisiert, hängtab von Kollektorfläche, Heizsystem,Volumendes Warmwasserspeichers und energetischemStandard des Hauses. EineSolaranlagemit sechs QuadratmeternKollektorfläche kann etwa 60 Prozent desEnergiebedarfs für das Warmwasser abdecken.Unterstützt eine Kombi-Solaranlagezusätzlich die Erdgas-Brennwertheizung,spart Familie Bauer im Vergleich zurreinen Brennwertheizung etwa 400 EuroHeizkostenim Jahr.

Die jährliche Ersparnissteigt sogar auf bis zu 620 Euro, wenn die Familie das von der Sonne erwärmte Wasserauch zum Geschirrspülen, Wäschewaschenund Trocknen nutzt. Einige Geschirrspülerund Waschmaschinen sindfür den Anschluss ans Warmwassernetzgeeignet. Herkömmliche Geräte brauchendazu ein Vorschaltgerät. Die HerstellerSolvis und Miele bieten seit Kurzemeinen Solar-Wäschetrockner an, der dieEnergiekosten im Vergleich zu Ablufttrocknernum bis zu 80 Prozent oderetwa 128 Euro jährlich senkt.

Für eine Solarthermieanlage zur Warmwasserbereitungund Heizungsunterstützungerhält Familie Bauer auf Antrag mindestens1.500 Euro staatliche Förderungvom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle(Bafa). Hier gibt’s zudem500 Euro Kesseltauschbonus und 50 EuroBonus für eine besonders energieeffizienteSolarpumpe. Jetzt heißt es für FamilieBauer rechnen, am besten zusammen miteinem qualifizierten Energieberater.

Infografik: Wie funktioniert Solarthermie?

Infografik

Eine Solarthermieanlage besteht aus Kollektoren,Speicher sowie einer Regeleinheitmit Pumpe. Sonnenstrahlen erhitzen im Kollektor eine Flüssigkeit.Diese gelangt in einen Pufferspeicher. Über einen Wärmetauscherwird diegesammelte Sonnenenergieans Brauchwasser abgegeben.Kombi-Solaranlagenerhitzen zusätzlich das Heizungswasserund entlasten den Erdgaskesselweiter. Geschirrspüler, Waschmaschine und Wäschetrockner lassen sich ansWarmwasser anschließen. Die Pumpe hält den Wärmekreislauf in Schwung.

Sie wollen auf Solarthermie umsteigen? Unsere Checkliste hilft Ihnen dabei: Hier gehts lang.