Leben im Ei

Wie viel Platz braucht der Mensch? Diese Frage stellten sich die slowakischen Architekten von Nice Architects und entwickelten ein etwa acht Quadratmeter großes Wohn-Ei für zwei. Das Haus namens Ecocapsule bietet Platz und Raum für zwei Personen. In ihm stecken zwei Betten, ein Ess- und Arbeitsbereich, ein kleines Badezimmer mit Dusche und WC, eine Mini-Küche und jede Menge Ablagemöglichkeiten. Zusätzlichen Stauraum bietet ein Fach, das von außen erreichbar ist. Durch zwei Fenster können die Bewohner sogar den Ausblick nach draußen genießen. Die Wände des Eis sind gedämmt, so bleibt die Temeperatur im Innern konstant. Der Clou: Die Mini-Wohneinheit versorgt sich vollkommen autark mit Energie.

Genug Platz und Power

Energie-TippAuch

Strom erzeugt das kleinformatige Niedrigenergiehaus natürlich selbst. Genügt der Sonnenstrom, den ins Dach integrierte Solarzellen produzieren, mal nicht mehr, dann können die Bewohner des Eis ein 750 Watt-Windrad zum Einsatz bringen. Überschüssiger Strom fließt in einen Akku, an dem eine Wasserpumpe angeschlossen ist.

Und das Ei kann noch mehr: Es sammelt Regenwasser und Tau und filtert die Flüssigkeit. Das Wasser lässt sich nicht nur zum Duschen, Spülen verwenden, sondern kann sogar getrunken werden. Einziger Haken: Die 4,50 Meter lange und rund 2,50 Meter breite Wohnkapsel wiegt satte 1,5 Tonnen. Sie an besonders schönen (und zumeist schwer zugänglichen Plätzen wie auf einem Berg) aufzustellen, dürfte also ziemlich schwer fallen.Was auch daran liegt, dass es keine Räder hat.

Das rollende Camping-Ei

Die Preise haben die Architekten noch nicht veröffentlicht, Bestellungen nehmen sie ab Ende des Jahres entgegen. Augeliefert werden die Wohn-Eier dann ab Frühjahr 2016. Gut zu wissen: Die findigen Tüftler aus Bratislava arbeiten schon an einer leichten, rollbaren Campingversion ihrer Ecocapsule. Dann klappt es auch mit dem Aufstellen an besonders abenteuerlichen Locations.