Liefern Ebbe und Flut die Energie der Zukunft?

Wer einmal in der Meeresbrandunggebadet hat, kennt die Energie derWellen. Die Kraft der Ozeane könnte76 Mal mehr Energie produzieren alsalle Menschen heute auf der Erdeverbrauchen. Und Experten schätzen,dass in 25 Jahren bis zu einem Fünfteldes Weltenergieverbrauchs aus demMeer gedeckt werden könnte.

Schon1966 ging das Gezeitenkraftwerk imfranzösischen Saint Malo ans Netz.Doch erst seit Kurzem wächst das Interessean der Meeresenergie wieder.Die Frage ist derzeit: Welche Technikeignet sich am besten zur Energiegewinnung?Denn unsere Weltmeerelassen sich auf viele verschiedeneArten nutzen: mit ihren Gezeiten,Strömungen und Wellen kann mitganz unterschiedlichen TechnikenStrom erzeugt werden.

  • Die schwingende Wassersäule: DieWellen treffen an der Küste auf eineaus dem Wasser ragende Betonröhre.Sie drücken Luft in diesen Kamin, saugen sie wieder heraus und treibeneine oben in der Röhre sitzende Turbinean.
  • Wellendrachen: Eine v-förmig gebauteRampe verstärkt den Wellengang.Das Wasser schwappt darüber instromerzeugende Turbinen.
  • Pelamis-Kraftwerk: Eine künstlicheSeeschlange schwimmt auf den Wellen.Der Wellengang bewegt dieGlieder, in denen Pumpen einen Generatorantreiben.
  • Wave Swing: Am Meeresgrund verankerteZylinder bewegen sich mit derStrömung. Ein Aggregat erzeugt ausdem Schaukeln Strom.
  • Unterwasser-Turbinen: Sie nutzendie Strömung aus, die am MeeresbodenRotoren antreibt.

Ein Problem bei allen Meereskraftwerken ist allerdings die gewaltige Kraft der Stürme. So zerstörte1995 ein Orkan das Wellenkraftwerk„Osprey“ vor der schottischenKüste, noch bevor es in Betrieb gehenkonnte.

Energie-Tipp

Mehr Wasserkraftfür Deutschland

Wasserkraft wurde in Deutschlandschon in vorindustrieller Zeit zumAntrieb von Mühlen, Säge- undHammerwerken genutzt. Heuteerzeugen hauptsächlich Laufkraftwerkean Flüssen und Speicherkraftwerkean Talsperren und SeenEnergie. Wasserkraftwerke decken3,4 Prozent unseres Strombedarfs.

Steigerungen bei der Energieausbeuteversprechen die Modernisierungund Reaktivierung vorhandenerAnlagen. Die Nutzung vonMeeresenergie scheint auch anunserer vergleichsweise schmalenKüste möglich. So stellte die UniversitätLeipzig in einer Machbarkeitsstudiefest, dass die Energieerzeugungin der Ostsee besonders vielversprechend sei.