9 Millionen Euro für Mini-BHKW

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) informiert: seit 2012 hat es bereits über 4.000 Mini-KWK-Anlagen bezuschusst. Allerdings erhalten nicht alle Modelle eine Förderung.

Die Förderhöhe ist abhängig von der elektrischen Leistung der installierten Mini-KWK-Anlage und beginnt bei 1.500 Euro für eine Mikro-BHKW-Anlage mit einem Kilowatt (kW). Maximal kann die Fördersumme 3.500 Euro für ein Mini-BHKW mit 20 kW betragen.

Anzeige

Seit dem Start des Programms am ersten April 2012 konnten mehr als 4270 Anlagenbetreiber von insgesamt 9 Millionen Euro an Förderung profitieren. Die elektrische Gesamtleistung der installierten Anlagen beträgt 18.94 Megawatt. Die Anlagen werden vor allem in Wohngebäuden, Altenheimen, Hotels, Schulen und kleineren Gewerbeeinheiten eingesetzt.

Nicht jedes Modell erhält Förderung

Um in den Genuss der Förderung zu gelangen, muss unter anderem der eingesetzte Modultyp auf der „Liste der förderfähigen KWK-Anlagen bis einschließlich 20 kW“ des BAFA aufgeführt sein. Dort sind alle Anlagentypen eingetragen, die die geforderten Zielvorgaben beispielsweise an Primärenergieeinsparung oder Gesamtnutzungsgrad erfüllen. Die Liste wird regelmäßig vom BAFA aktualisiert.

Das im April 2012 gestartete Mini-KWK-Impulsprogramm fördert erfolgreich die Markteinführung kleiner BHKW-Anlagen und gibt Impulse für eine hoch-flexible, gleichzeitig aber gesicherte Stromproduktion bei hoher Brennstoffausnutzung durch Mini-BHKWs.

Anzeige

Hier geht's zu Liste der förderfähigen BHKW.