Doppelt so viel Verkehr bis 2050

Die Mobilität der Menschen wird sich bis 2050 weltweit verdoppeln – mit weitreichenden Folgen für die Umwelt. Das geht aus einem Bericht der Internationalen Energie Agentur IEA hervor.

Die IEA prognostiziert in ihrem aktuellen Bericht „A Tale of Renewed Cities“ ein doppeltes Verkehrsaufkommen bis 2050. Im Nahen Osten, Süd- und Südostasien rechnet sie sogar mit einem Wachstum um das Zehnfache.

Anzeige

Eine Milliarde Tonne mehr Klimagase pro Jahr

Die dabei entstehenden Emissionen würden sich bereits bis 2025 ebenfalls verdoppeln – auf jährlich eine Milliarde Tonne CO2 – vorausgesetzt es gebe keine CO2-senkende Maßnahmen. Für 90 Prozent der Emissionen ist der Individualverkehr verantwortlich.

Laut dem IEA-Bericht hat sich die Zahl der Stadtbewohner in den letzten zehn Jahren weltweit um 650 Millionen erhöht. Damit leben mehr als die Hälfte aller Menschen in Städten. Daraus resultiert für den gleichen Zeitraum eine um jährlich drei Billionen Kilometer höhere Anzahl an Passagierkilometern. Zu diesem Ergebnis kam das Energieinstitut nach Auswertung der Daten und Fakten von über mehr als 30 Städten weltweit.

Elektromobilität und öffentlicher Nahverkehr als Alternative

Die Studie zeigt Städten Möglichkeiten, wie diese den öffentlichen Nahverkehr effizienter gestalten könnten, etwa durch Optimierung der Verkehrsströme. Das würde die Umwelt schonen und Kosten senken.

Anzeige

Allein mit nicht verbrauchtem Benzin könnten Milliarden gespart werden. Dies wäre auch mit Elektroautos möglich. Deren langfristiger Einsatz könnte laut Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Verminderung des Treibhauseffekts deutlich beitragen.