Die zehn besten Koch- & Back-Tipps

Fünf Tipps zum energiesparendem Kochen:

  • Nachwärme spart Energie: Schalten Sie 10 Minuten vor Ende der Garzeit das Kochfeld ab. Die Nachwärme reicht aus, um ihr Gericht punktgenau auf den Tisch zu bringen.
  • Passgenaue Töpfe nutzen die Energie effektiv. Benutzen Sie grundsätzlich den passenden Kochtop zur Größe des Kochfeldes. Ist der Topf deutlich größer, dauert das Ankochen länger.
  • Geschlossene Töpfe sparen Energie. Arbeiten Sie beim Kochen nach Möglichkeit immer mit Deckel. Ohne Deckel verpufft fast das vierfache der tatsächlich benötigten Energie.
  • Der Schnellkochtopf ist der Energiesparmeister beim Kochen. Speisen mit langer Gardauer sollten in einem Dampf- oder Schnellkochtopf zubereitet werden. Je nach Größe und Art des Gerichts sparen Sie bis zu 40% Energie und bis zu 50% der Zubereitungszeit und die Vitamine bleiben besser erhalten.
  • Weniger ist manchmal mehr: Weniger Wasser verkürzt die Garzeit und spart damit Energie und Kosten.

Fünf Tipps zum energiesparenden Backen

  • Moderne Backöfen kommen ohne Vorheizen aus.
  • Backofentür möglichst immer geschlossen halten. Jedes Öffnen kostet 20% Energie.
  • Umluftbacköfen erlauben Backen auf vier Ebenen.
  • Umluftbacköfen brauchen 20-30°C geringere Temperatur.
  • Bei Backzeiten über 45 Minuten bereits 10 Minuten früher abschalten und die Restwärme nutzen

Koch- und Backassistenten sparen Energiekosten

Brötchen auf dem Toaster aufbacken, nicht im Backofen. Kaffee- oder Teewasser im Wasserkocher erhitzen, nicht auf dem Herd.

Unser extra Energiespar-Tipp:

Gerichte lassen sich auch besonders schonend und energiesparend zubereiten: Dampfgaren erhält Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Weiterer Vorteil: Das natürliche Aroma der Zutaten geht nicht verloren und die Speisen trocknen nicht aus.