Das neue EU-Energielabel

Mit Hilfe des EU-Energielabels können Sie die Energieeffizienz von Kühlschränken oder –anlagen vergleichen. Bei den besten steht „A+++“ auf dem Etikett.

Das EU-Label teilt die Geräte in sieben Energieeffizienzklassen ein, denen Farben zugeordnet sind. Die Farbbalken reichen von Grün (geringer Stromverbrauch = effizient = Klasse A) bis Rot (hoher Stromverbrauch = ineffizient = Klasse D). Bei Kühl- und Gefriergeräten ist diese Skala jedoch kaum noch aussagekräftig. Denn schon länger gehören die meisten Geräte der Kategorie A an, die zusätzlich unterteilt war in „A+“ und „A++“.

Anzeige

A heißt nicht gleich effizient

Auch wenn es so aussieht, als gebe es keine ineffizienten Geräte mehr: Setzen Sie beim Kauf von Kühlschränken, Gefriertruhen, Kühl-Gefrier-Kombinationen und auch Klimageräten auf die höchste Energieeffizienzklasse A+++. Ein Gerät dieser Klasse verbraucht nämlich mit 60 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr nur halb so viel Strom wie ein vergleichbares Gerät der Energieeffizienzklasse A+. Alle neuen Geräte, die im Handel erhältlich sind, müssen mindestens die Anforderungen der Energieeffizienzklasse A+ erfüllen. Geräte dürfen nur noch mit dem aktuellen EU-Label verkauft werden. Werfen Sie außerdem einen Blick auf die Piktogramme ganz unten auf dem Label: Hier erfahren Sie nicht nur, wie viel kWh Strom das Gerät im Jahr verbraucht, sondern auch wie laut es ist und wie große die Gefrier- und Kühlfächer sind.