Der tropfende Wasserhahn

Häufig fast unbemerkt verschwenden wir täglich unnötige Mengen Wasser – und schaden damit nicht nur unserem Geldbeutel, sondern auch der Umwelt.

Defekte Dichtungen sollten Sie zügig auswechseln. Ein Wasserhahn, der pro Minute 20 Tropfen verliert, vergeudet über das ganze Jahr gesehen 5.000 Liter. Mit so viel Wasser könnten Sie eine herkömmliche Badewanne 33 Mal befüllen. Das Badevergnügen können Sie noch erhöhen, wenn Sie eine ergonomisch geformte Wanne einbauen, die durch ihre geringe Füllmenge Energiesparen und Badevergnügen optimal kombiniert.

Geld sparen mit neuem WC-Kasten

Ein undichter WC-Spülkasten verliert sogar noch mehr Wasser. Ersetzen Sie ihn durch einen neuen mit Stoppvorrichtung und Zwei-Mengen-Spartaste. Ein alter Spülkasten verbraucht pro Spülung mindestens neun Liter Wasser, ein moderner sechs Liter, ein neuer Kasten mit Spülstopp nur drei. Ein Vier-Personen-Haushalt kann damit bis zu 150 Euro jährlich sparen, ein neuer Spülkasten kostet weniger. Die Investition rechnet sich somit schnell.

Effizienter regulieren

Aber nicht nur Defekte verursachen Verluste, sondern auch veraltete Zwei-Griff-Armaturen mit Kalt- und Warmwasserhahn. Bis so eine Mischbatterie warmes und kaltes Wasser zur gewünschten Temperatur gemischt hat, wird oft minutenlang Wasser und Energie verschwendet. Einhebelmischer regulieren die Temperatur viel effizienter und schonen somit den Geldbeutel und die Umwelt.