Die 10 000-Schritt-Marke

10.000 Schritte soll man täglich machen. Doch woher kommt die 10.000-Schritt-Marke?

Wer 10.000 Schritte am Tag macht, lebt gesünder, sagen Ernährungsforscher, Fitnessgurus und die Weltgesundheitsorganisation. Doch woher kommt diese präzise Angabe?

Anzeige

Pünktlich zu den Olympischen Spielen 1964 in Tokio kam ein Schrittzähler auf den Markt. Sein Name: Man-po-kei. „Man“ heißt übersetzt 10.000, „po“ Schritt und „kei“ Maß. Ist die 10.000-Schritte-Regel in Wahrheit also nur eine clevere Idee der Werbeindustrie?

Und wenn schon, geschadet hat das tägliche Schrittemachen wohl noch niemandem. Einzig die Zahl müsste nach oben korrigiert werden: Japaner nahmen in den Sechzigerjahren im Durchschnitt 2.632 Kilokalorien zu sich. Deutsche verspeisen heute im Schnitt mehr als 3.500 Kilokalorien pro Tag, US-Amerikaner noch mehr. Die Regel müsste also eigentlich heißen: Mindestens 13.000 Schritte solltest du gehen.