Röhren- oder Flachkollektoren?

Zwei Bauweisen von Solarkollektoren konkurrieren auf dem Markt. Welche ist die Bessere?

Vakuum-Röhrenkollektoren leisten mehr als Flachkollektoren, was sich vor allem im Winter bemerkbar macht. Denn sie sind besser gedämmt, die Wärmeverluste daher geringer. Dank verbesserter Technik ist die Differenz aber nicht mehr so groß wie früher. Wenn also an Fassaden oder auf dem Dach genug Raum für „flache“ ist, spricht der günstigere Preis trotz des geringeren Wirkungsgrads für Flachkollektoren.

Anzeige

Auf jeden Fall sollten Sie beim Kauf auf den vom Hersteller angegebenen Mindestertrag achten. 525 Kilowattstunden pro qm im Jahr müssen es sein, sonst wird die Anlage vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (bafa) nicht gefördert. Die Energieeffizienz von Kollektoren hängt natürlich auch von ihrer Positionierung ab. Für die Installation bieten sich in erster Linie Fassaden oder Dächer an, die nach Süden, Südwest oder Südost ausgerichtet und nicht verschattet sind. Maximale Energieausbeute bringt eine Neigung von 25 bis 45 Grad. Kollektoren für Kombi-Solaranlagen zur Heizungsunterstützung sollten so montiert werden, dass die Strahlen der Sonne im Winter (da steht sie tiefer!) optimal auftreffen.