Sparen beim Spülen

Gute Geschirrspüler verfügen über eine Vielzahl von Programmen – optimal niedrigen Verbrauch bietet aber nur das Energiesparprogramm.

Wer eine energieeffiziente Spülmaschine kauft, sollte konsequent das Energiesparprogramm einstellen – nur so kann er diesen Vorteil nutzen. Sparprogramme verzichten auf das Vorspülen und arbeiten mit niedriger Temperatur, meist mit 50 Grad Celsius. Weniger Energie für das Aufheizen des Spülwassers bedeutet niedrigere Stromkosten.

Anzeige

Volle Ladung

Normal verschmutztes Geschirr wird mit dem Energiesparprogramm problemlos sauber. Auch Kurzprogramme mit 40 Grad Celsius für leicht verschmutzte Gläser oder Tassen helfen sparen. In die meisten Maschinen passen rund zwölf Kaffee- und Essgedecke, Gläser und Besteck sowie Platten und Schüsseln. Nutzen Sie diesen Platz und schalten Sie Ihre Maschine erst ein, wenn sie voll beladen ist. Tipp: Ein Mal im Monat sollten Sie Ihre Maschine bei 65 Grad laufen lassen. Das beugt Fettablagerungen vor und schützt vor einem technischen Defekt.