Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Tipp des Tages

Richtig Einfrieren und Auftauen

Gut gekühlt hält länger frisch: Auch die Verpackung des Gefrierguts muss stimmen. Seine Haltbarkeit hängt zudem von der Füllmenge ab.

Um die Qualität der Lebensmittel beim Einfrieren zu erhalten, brauchen Sie geeignetes Verpackungsmaterial. Ist es nicht kältebeständig und stabil, kommt es zu Gefrierbrand und die Lebensmittel verderben. Alufolie, Gefrierbeutel oder Boxen aus Kunststoff haben sich bewährt. Folien und Beutel sollte man aus Gründen der Hygiene nach einmaligem Gebrauch wegwerfen.

So lange hält’s

Die Füllmenge wirkt sich auf die Haltbarkeit der Lebensmittel aus. Sie sollte bei Eintopf & Co. nicht mehr als einen Liter betragen, bei Obst und Gemüse höchstens ein Kilo, bei Fleisch höchstens drei Kilo. Ansonsten dauert das Durchfrieren zu lange, was die Haltbarkeitsdauer verkürzt. Verlassen Sie sich nicht auf ihr gutes Gedächtnis: Ablaufdatum immer auf der Verpackung notieren! Tiefgefrorenes tauen Sie am besten im Kühlschrank auf. So kühlt es mit und senkt den Stromverbrauch. Obendrein ist diese Methode hygienischer. Da die äußeren Schichten des Gefrierguts schneller auftauen, tummeln sich bei Zimmertemperatur dort schon Keime, während das Innere noch gefroren ist. Auftauwasser immer wegschütten, Salmonellengefahr!


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.