Bevölkerung begrüßt Energiewende

Eine Umfrage zeigt: Die Energiewende ist für 93 Prozent der Deutschen wichtig.

Die deutsche Bevölkerung hat es eilig mit der Energiewende: 55 Prozent geben an, der Ausbau Erneuerbarer Energien geht für sie zu langsam. Nur acht Prozent beklagen sich über das Tempo des Fortschritts. Das geht aus einer aktuellen Meinungsforschungsstudie des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft hervor. 93 Prozent der Befragten deklarieren die Energiewende für sich persönlich als wichtig oder sehr wichtig. Das sind ganze 3 Prozent mehr als noch im Vorjahr. 69 Prozent rechnen mit steigenden Strompreisen. Persönliche Vorteile sieht die Bevölkerung vor allem im Umwelt- und im Klimaschutz. Auch die Kostenersparnis spielt für ein Fünftel der Befragten eine Rolle.

Anzeige

Finanzierung ist problematisch

Als größtes Problem bei der Realisierung der Wende sehen die über 1000 zufällig ausgewählten Befragten vor allem die Kosten: 28 Prozent schätzen die zukünftige Finanzierung als problematisch ein, das sind jedoch zwei Prozentpunkte weniger als 2015. Mehr als ein Drittel gibt der Politik die Schuld für die Verzögerung des Ausbaus bei den erneuerbaren Energien, während ein Viertel eine Blockade der Energieversorger beklagt. Dennoch hat die Solarwirtschaft im Imageranking an Punkten gewonnen und steht nun an dritter Stelle. Gasanbieter und die Ölindustrie bilden dagegen das Schlusslicht der Rangliste.