UV-Schutz ohne Hormone

Sonnencremes schützen vor Hautschäden. In vielen Produkten stecken allerdings hormonell wirksame Substanzen, die Gesundheit und Umwelt schädigen können.

Endlich naht der Sommer, die ersten warmen Sonnenstrahlen kitzeln schon auf der Haut. Zeit, die Sonnencreme rauszuholen. Doch Vorsicht – viele Produkte schützen die Haut mit chemischen Filtern. Diese Cremes enthalten hormonaktive Substanzen, sogenannte „endokrine Disruptoren“. Die Verwendung der Chemikalien ist zwar legal, aber sie können das menschliche Hormonsystem stören und die Umwelt belasten.

Anzeige

Einfluss auf die Schilddrüse

Die Stoffe wirken wie das weibliche Geschlechtshormon Östrogen und können die Produktion von Schilddrüsenhormonen hemmen. Sie stehen zudem im Verdacht, bestimmte Krebsarten wie Schilddrüsen-, Brust-, Prostata- und Hodenkrebs beim Menschen zu fördern.Da die Hormone aus der Sonnencreme beim Baden ohne Umweg über die Kläranlagen direkt im See landen, sind Wasserlebewesen besonders gefährdet. Nach einem Bericht des Umweltbundesamtes sind bereits Schädigungen in der Entwicklung von Tieren und Pflanzen beobachtet worden, wie zum Beispiel Missbildungen der Geschlechtsorgane bei Fischen.

Wer endokrine Disruptoren vermeiden will, sollte sich beim Einkaufen die Liste mit den Inhaltstoffen durchlesen und Produkte, die Methylparaben, Ethylparaben, Propylparaben, Butylparaben, Ethylhexyl, Methoxycinnamate oder Benzophenon enthalten, nicht kaufen.

Natürliche Mineralien als Lichtschutz

Ganz auf Sonnenschutz zu verzichten, ist allerdings auch keine gute Idee. Bioprodukte beweisen, dass es möglich ist, auch ohne hormonelle Inhaltsstoffe auszukommen. Die meisten Sonnencremes von Naturkosmetikherstellern sind unbelastet und enthalten nur natürliche Mineralien als Lichtschutz. Eine Kaufhilfe bietet die App ToxFox. Das Umweltbundesamt hat sie zusammen mit dem Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) entwickeln lassen. Mit der App können Verbraucher den Barcode von Kosmetikprodukten scannen und sofort sehen, ob hormonell wirksame Stoffe enthalten sind.

Anzeige