Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Im Gegensatz zu Kerzen am Weihnachtsbaum besteht bei elektrischen Glühlampen keine Brandgefahr.

Tipp des Tages

Sicherheitsrisiko Lichterkette?

Elektrische Kerzenketten am Weihnachtsbaum sind weit weniger brandgefährlich als echte Kerzen. Einige Sicherheitsregeln sollten Sie dennoch befolgen.

So gefährlich wie offenes Feuer ist elektrisches Licht natürlich nicht. Aber auch überhitzte Glühlämpchen einer Lichterkette haben schon Christbäume in Brand gesetzt. Zum Beispiel, wenn man den Fehler begeht, sie abzudecken – dann droht Hitzestau! – oder die Kette zu nahe an Papierdekoration zu verlegen. Gefährlich kann es auch sein, defekte Lampen nicht sofort auszutauschen. Was viele nicht wissen: Bei Lichterketten ohne Überbrückungswiderstand fällt beim Defekt einer Lampe die ganze Kette aus. Bei Ketten mit Überbrückungswiderstand erhöht sich dagegen die Leistung der übrigen Lämpchen, wenn ein Lämpchen ausfällt. Sie werden dann viel zu heiß und das bedeutet Brandgefahr.

Sicheres Fest mit LED-Kerzen

Keinerlei Risiko besteht bei energieeffizienten LED-Kerzen: Leuchtdioden kommen mit sehr wenig Energie aus und erwärmen sich äußerlich kaum. Kein Kind kann sich daran die Finger verbrennen – der ideale Weihnachtsschmuck für Familien also. Sie werden längst nicht mehr nur in kühlem Weiß angeboten, sondern auch mit stimmungsvollen, warmen Lichtfarben. Bei akku-betriebenen LED-Kerzenketten kann man bequem per Fernbedienung alle Lämpchen auf einmal ein- und ausschalten.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.