Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Bastel dir dein Windkarussell

Dem Wind auf der Spur

Wetterforscher messen die Stärke des Windes mit speziellen Messgeräten. Die heißen Anemometer. Für den einfachen Windtest zu Hause kannst du dir ein Windkarussell aus Pappbechern basteln.

Segler und Piloten müssen wissen, woher und wie stark der Wind bläst. Mit Messgeräten wie deinem Windkarussell lässt sich die Windstärke bestimmen. Windkraft ist auch eine wichtige Energiequelle. Um die richtig zu nutzen, werden Windmessungen durchgeführt, bevor ein Windrad errichtet wird. Wind entsteht, weil es Luftmassen mit unterschiedlichem Luftdruck gibt.

Das klingt sehr nach Schule, ist aber ganz einfach: Die Teilchen der Luft mögen keinen hohen Druck und bewegen sich deshalb weg von einem Gebiet mit hohem Luftdruck hin zu einer Region, wo der Luftdruck niedriger ist. Das machen sie so lange, bis der Druck in beiden Gebieten gleich groß ist. Die Bewegung der Luftteilchen spüren wir als Wind. Je größer der Druckunterschied der Gebiete ist, desto heftiger weht es dir um die Nase.

Das brauchst du für dein Windkarussell:

 -  EKKEHARD WINKLER / Trurnit Verlag
  • einen Pappteller,
  • vier sehr leichte Pappbecher,
  • Lineal,
  • Bleistift mit Radiergummi,
  • Heftgerät,
  • eine Pinnwandnadel

Und so funktioniert's

Mehr Infos? Einfach auf die Bilder klicken!


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.