Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Energie der Zukunft

E-world mit Rekorden

Mit einer Rekordbeteiligung schloss die 15. E-world in Essen: So viele Austeller wie nie zuvor präsentierten ihre Produkte rund um das Thema Energie.

Die zum fünfzehnten Mal stattfindende "E-world energy & water" in Essen schloss mit einer Rekordbeteiligung: 640 Aussteller — so viele wie nie zuvor — aus 25 Nationen präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen rund um Erzeugung, Effizienz, Handel, Transport, Speicherung, Smart Energy und grüne Technologien. Sie gaben den rund 24.000 Besuchern aus 80 Ländern Antworten auf aktuelle Themen der Energiebranche — von der Energiewende bis hin zu effizienten Lösungen für Verbraucher.

Place-to-be für die Energiebranche

Europas Leitmesse der Energie- und Wasserwirtschaft erwies sich erneut als entscheidender Treffpunkt der Energie-Welt: 75 Prozent der Fachbesucher sind an Einkäufen und Beschaffungen in ihren Unternehmen beteiligt. Die meisten von ihnen sind für Energieversorger, Dienstleister und Industrieunternehmen tätig. Somit war die E-world erneut ein Place-to-be für die Energiebranche. Dabei seien von der E-world wichtige Impulse für die Energiewirtschaft ausgegangen, stellte Dr. Niels Ellwanger, Vorstand der con|energy ag, fest. Zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft hätten die Messe als Plattform genutzt, um Lösungsansätze für die Energiewende gemeinsam voran zu bringen und Konzepte zur Zukunft der europäischen Energiewirtschaft zu diskutieren.

Erneut im Fokus: Smart Energy

Abschließend waren sich Fachbesucher, Politiker und Unternehmen einig: Um die Energiewende zu realisieren, braucht es Innovationen und gemeinsame Anstrengungen. Zahlreiche Aussteller präsentierten auf der E-world ihre Angebote für die Produktion und Speicherung erneuerbarer Energien sowie Technologien für eine effizientere Erzeugung und Nutzung von Energie. Besonders wichtig dabei: der Bereich Smart Energy. Das zeigten auch die gestiegenen Ausstellerzahlen: 120 Unternehmen — ein Plus von 50 Prozent — stellten ihre Lösungen rund um intelligent steuerbare Netze (Smart Grids), Zähler (Smart Metering), vernetzte Haustechnik und Energiespeicherung vor.

Großer internationaler Zuspruch

Auch das große internationale Interesse zeigte den steigenden Stellenwert der E-world: Jeder fünfte Besucher kam aus dem Ausland, vor allem aus Großbritannien, den Niederlanden, Belgien, der Schweiz, Österreich, Tschechien und China. Einen starken Zuspruch erfuhr auch der Tag der Konsulate: Delegationen aus 31 Nationen — von Albanien über Kuba bis zu den USA — informierten sich am ersten Messetag über Herausforderungen der Energiewirtschaft.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.