Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

vector blue and green globe icon

Mobilität

Mit dem Pedelec um die Welt

Pedelec-Batterien sind weit haltbarer als vom Hersteller angegeben. Das beweist ein aktueller Belastungstest.

Der ADAC hat Pedelec-Batterien dem Belastungstest unterzogen. Ergebnis: Sie sind echte Überlebenskünstler und halten sogar länger als Hersteller versprechen. Für eine extralange Lebensdauer kann auch der Verbraucher Einiges tun.

Besser als erwartet

Das Ergebnis des Tests: Pedelec-Batterien können circa 1515-mal vollständig ent- und wieder aufgeladen werden. Bis dahin hat ein Pedelec-Fahrer 57.000 Kilometer zurückgelegt. Das entspricht einer Strecke, die fast eineinhalbmal um die Erde herumreicht. Nach 661 Komplettladungen hatte eine der getesteten Batterien immer noch 80 Prozent seiner Kapazität. Das Überraschende: Der Hersteller hatte nur 500 Komplettladungen bis zur 80-Prozent-Grenze angegeben. Und das traf nicht nur auf einen Hersteller zu: Die meisten Batterien übertrafen die angegebenen Werte.

Das Optimum herausholen

Der Verbraucher sollte darauf achten, eine nur leicht entladene Batterie nicht sofort wieder nachzuladen. Der Stromspeicher verschleißt dann schneller. Eine Batterie mit Lithium-Ionen-Technik altert nicht nur bei jedem Lade- und Entladevorgang, sondern auch wenn sie ungenutzt ist. Wenn die Batterie doch mal nicht gebraucht wird, sollte man sie kühl lagern. Wichtig: Batterien mit einer Beschädigung, zum Beispiel nach einem Sturz, sollten nicht wieder verwendet werden, sondern in den Sondermüll wandern.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.