Mehr Budget für Energieinfrastruktur

Die Europäische Kommission will in der kommenden Finanzierungsperiode das Budget für den Ausbau der Energieinfrastruktur erhöhen.

Mit der Erhöhung der Haushaltslinie für den Ausbau der Energieinfrastruktur zwischen 2021 und 2027 soll sichergestellt werden, dass Infrastrukturprojekte finanziert werden können, sagt Miguel A. Canete, Energiekommissar der EU-Kommission.

Anzeige

42,3 Milliarden Euro

Die Kommission möchte insgesamt 42,3 Milliarden Euro im Rahmen der „Connecting Europe Facility“ (CEF) in den Ausbau der europäischen Netze investieren. 8,7 Milliarden Euro sollen allein in die Energie-Infrastruktur fließen. 30,6 Milliarden Euro stehen Verkehrsprojekten zur Verfügung und 3 Milliarden sind für die digitale Infrastruktur geplant. 60 Prozent der gesamten Mittel sollen zu den Klimaschutzzielen der EU beitragen. Kann sich die Kommission mit ihrem Vorschlag durchsetzen, steigen die CEF-Mittel um fast 50 Prozent.

Genehmigung steht noch aus

Die Europäische Kommission ist der Auffassung, dass die CEF-Mittel einen Beitrag zum Aufbau der Energieunion leisten würden und somit die Energiewende vorantreiben könnten. Die Budgetlinie der EU-Kommission muss allerdings noch vom Europäischen Parlament sowie dem Ministerrat genehmigt werden. In der Vergangenheit wurden in Verhandlungen Budgetierungen jedoch meist gekürzt.