Biodiesel aus Algen bald Realität?

Ein Forscherteam von der University of Utah stellt Biosprit aus Algen her ohne in Konkurrenz mit der Produktion von Nahrungsmitteln zu geraten.

Treibstoffe aus Algen herzustellen ist keine neue Erfindung. Bislang wurden jedoch große Mengen an Energie benötigt, um die Wasserpflanzen zu trocknen und so das Öl aus ihnen zu gewinnen. Der Forscher Swomitra Mohanty und sein Team überspringen diesen Schritt: „Unsere Entwicklung stellt sicher, dass diese Energieverschwendung unterbleibt.“

Anzeige

Für fast alle Dieselmotoren geeignet

Das neue Verfahren der amerikanischen Wissenschaftler setzt das Öl der Algen durch einen Lösungsmittelstrahl frei. Laut den Forschern sei diese Methode der Ölgewinnung deutlich schneller und umweltfreundlicher als bisherige Verfahren. Das Öl aus den Algen kann mit Dieselkraftstoff vermischt oder in Biodiesel verwandelt werden. Der gewonnene Treibstoff sei für nahezu alle gängigen Dieselmotoren geeignet, so die Forscher. Übrig gebliebene Biomasse lasse sich in Biogasanlagen nutzen oder zur Strom- und Wärmeerzeugung direkt verbrennen.

Besser als Raps

„Diese Entwicklung ist wegweisend“, sagt Leonard Pease aus dem Forschungsteam um Mohanty von der University of Utah. „Sie könnte die Produktion von Öl aus Pflanzen revolutionieren.“ Im Gegensatz zu Rapsöl stellen Algen keine Konkurrenz für die Nahrungsmittelproduktion dar. Des Weiteren sind Algen den Experten zufolge ideale Rohstoffe für die Herstellung von Treibstoffen: Man kann sie in gläsernen Bioreaktoren züchten, die überall aufgestellt werden können. Dabei benötigen sie lediglich Sonnenlicht und kostengünstige Nährstoffe – der Ertrag ist somit (auf die Fläche berechnet) wesentlich größer als bei Raps.