Heute ist Weltwassertag

Der Weltwassertag 2018 steht unter dem Motto „Nature for Water“.

1992 wurde der Weltwassertag in Rio de Janeiro anlässlich der Weltkonferenz „Umwelt und Entwicklung“ ins Leben gerufen. Seitdem rufen die Vereinten Nationen (UN) die Staatengemeinschaft alljährlich am 22. März zur Unterstützung des Weltwassertags auf.

Anzeige

Trinkwasserressourcen nachhaltig schützen

Zum diesjährigen Weltwassertag ruft der deutsche Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) dazu auf, deutsche Trinkwasserressourcen besser zu schützen. Martin Weyand, BDEW-Hauptgeschäftsführer Wasser/Abwasser erklärt: „Das Trinkwasser in Deutschland kommt in ausgezeichneter Qualität aus dem Hahn. Damit das auch morgen und übermorgen noch zu bezahlbaren Preisen der Fall ist, müssen wir jetzt anfangen, mehr für den Ressourcenschutz zu tun.“ Deutschland zählt als wasserreiches Land: Die öffentliche Wasserversorgung nutzt nur 2,7 Prozent der verfügbaren Ressourcen.

„Nature for Water“

2018 soll der Weltwassertag für eine stärkere Berücksichtigung naturnaher Lösungen im Gewässermanagement werben. Naturnah bedeutet hier die natürlichen Potenziale der Ökosysteme zu nutzen und die vielfältigen Leistungen, die solche Ökosysteme bereitstellen, in Wert zu setzen. Zu Wasserspeichern und-filtern der Natur zählen Wälder, Wiesen und Feuchtgebiete. Sogenannte „Grüne Infrastrukturen“ können Eingriffe in die Natur ersetzen, sinnvoll ergänzen und Auswirkungen auf die Umwelt abmildern.