Hyperloop für den Hamburger Hafen

Neue Lösungen für den Transport von Seecontainern: Hamburger Hafenbetreiber und das US-Unternehmen Hyperloop gründen Joint-Venture.

Den Containertransport revolutionieren – das ist das Ziel der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA). Deswegen hat sie gemeinsam mit dem von Tesla-Chef Elon Musk gegründeten Unternehmen Hyperloop Transportation Technologies (HTT) ein neues Gemeinschaftsunternehmen gegründet. Beide Partner sind zu jeweils 50 Prozent beteiligt und werden zunächst an der technischen Realisierbarkeit des Projekts arbeiten und später auch die Vermarktung des Hyperloop-Transportsystems für Seecontainer übernehmen.

Anzeige

Hyperloop für Standardcontainer

Hyperloop ist ein Hochgeschwindigkeitstransportsystem, das auf Magnetschwebetechnik basiert. Dabei werden Passagiere und Waren in einer Röhre befördert. Nach Angaben des Entwicklers ist das System sehr energieeffizient und erlaubt theoretisch Geschwindigkeiten von bis zu 1.200 Kilometern pro Stunde. Das ursprünglich für den Personentransport entwickelte System wird in Hamburg auf Standardcontainer ausgeweitet.

Entlastung des Verkehrs

Das Projekt soll 2021 realisiert werden. Damit leistet der Hafenbetreiber einen Beitrag zur Entlastung der Verkehrsinfrastruktur im und um den Hamburger Hafen. Außerdem nutzt man dadurch die Kapazitäten der Terminalanlagen effizienter. Durch das neue System könnten zusätzlich bis zu 4.100 Container am Tag umgeschlagen werden. Außerdem ist geplant, Hyperloop-Röhren bis ins Hinterland zu verlegen, um so Container über dezentrale Umschlagstationen weiter zu verteilen. Dies entlastet dann auch die Verkehrssituation in der Stadt und beschleunigt den Weitertransport.