Im Elektrobus durch Göteborg

Volvo testet in Göteborg den ersten vollelektrischen Bus. Nach Abschluss der finalen Testfahrten sollen ab Mitte Juni drei rein elektrische Protoypen im regulären Linienverkehr fahren. Der leise und völlig emissionsfreie Betrieb der Elektrobusse wird einen wichtigen Beitrag sowohl zur Verbesserung des städtischen Umfelds und der innerstädtischen Lebensbedingungen als auch zu einer verbesserten Klimabilanz durch verringerte Schadstoffemissionen leisten, so Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation.

Nie wieder leere Batterien

Die Fahrzeuge sind mit Batteriesätzen ausgestattet, die an den Endhaltestellen via Schnellladung mit regenerativer Energie aufgeladen werden. Eine weitere Besonderheit: In dem Bus muss kein Fahrgast fürchten von der Kommunikation mit der Außenwelt abgeschnitten zu sein. Denn die Fahrgäste können ihre Mobiltelefone, Tablets oder Laptops während der Fahrt aufladen. Und ein WLAN-System gibt es in den E-Bussen auch.

Gemeinsam stark

Ein Alleingang war es nicht. Das Gemeinschaftsunternehmen, das unter dem Namen ElectriCity auftritt, entwickelt Lösungen für den nachhaltigen Personenverkehr der Zukunft und dazu zählt der neue E-Bus. Zu den beteiligten Unternehmen gehören neben der Volvo Group auch die Technische Hochschule Chalmers, die schwedische Energiebehörde SEA (Swedish Energy Agency), die Region Västra Götaland, die ÖPNV-Verkehrsbetreiber Västtrafik und Keolis, die Stadt Göteborg, der Energieversorger Göteborg Energi sowie die beiden Wissenschafts- und Technologieparks Lindholmen Science Park und Johanneberg Science Park.

Laut Hersteller liegt der Energieverbrauch der Elektrobusse rund 80 Prozent unter dem vergleichbarer Diesel-Fahrzeuge. Bis zur offiziellen Premiere am 15. Juni 2015 in Göteborg testet Volvo den E-Bus noch auf Herz und Nieren, führt Fahrerschulungen durch und stimmt technische Feinheiten ab. Der Start der Serienproduktion der E-Busse ist für 2017 geplant.