Ist Ihr Kühlschrank richtig eingestellt?

Mit der richtigen Einstellung des Kühlschranks lassen sich Stromkosten einsparen und Lebensmittel länger frisch halten.

Jeder braucht ihn und deswegen hat ihn jeder: einen Kühlschrank. Heutzutage ist er im Haushalt nicht wegzudenken. Er läuft 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr und gilt nicht umsonst als Stromfresser. Je nach Modell belaufen sich die Energiekosten auf 20 bis 120 Euro im Jahr – bei einer Lebenserwartung von 15 Jahren macht das Stromkosten zwischen 300 und 1.800 Euro pro Gerät. Mit der richtigen Einstellung des Kühlschranks lassen sich Energiekosten sparen. Und auch Lebensmittel, die weggeworfen werden müssen, verursachen Kosten, die mit der richtigen Lagerung eingespart werden können.

Anzeige

Den Kühlschrank richtig einstellen

Verschiedene Ratgeber-Seiten im Internet informieren Verbraucher über die optimale Einstellung des Kühlschranks, die zu verschiedenen Zeitpunkten im Jahr unterschiedlich sein kann. Das liegt unter anderem daran, dass der Kühlschrank im Sommer durchaus etwas kühler gestellt werden kann als im Winter. Das Umweltbundesamt empfiehlt eine Temperatur von 7 Grad im Kühlschrank und -18 Grad im Gefrierfach. Hat man ein modernes Gerät mit einer digitalen Anzeige, ist die Einstellung einfach. Ältere Geräte besitzen meistens ein Reglerrädchen mit einer Skala von 1 bis 5, 6 oder 7. Dabei ist 1 die wärmste Einstellung. In der Betriebsanleitung sollte vermerkt sein, welche Stufe für welche Temperatur steht. Ansonsten hilft das gute alte Thermometer, das in der Mitte des Kühlschranks platziert werden sollte, um die Temperatur richtig zu bestimmen.

Lagerstrategie der Lebensmittel

In einem Kühlschrank gibt es verschiedene Temperaturzonen, denn kalte Luft sinkt nach unten während warme Luft aufsteigt. Somit ist oberste Fach im Kühlschrank das wärmste und perfekt geeignet für Käse oder die Reste der letzten Mahlzeit. In der Mitte sollten Joghurt oder Quark stehen. Die unteren Fächer sind optimal für leicht verderbliche Speisen, die es besonders kalt mögen. Das Gemüsefach, das meist durch eine Glasplatte geschützt ist, ist wie der Name schon sagt, der perfekte Lagerort für Vitamine in Form von Obst und Gemüse. Mit der Lagerstrategie können zwar keine Stromkosten gespart werden, aber Energie und Kosten, die man in einen erneuten Weg zum Supermarkt investieren müsste. Und auch die Umwelt wird es Ihnen danken.