Strom aus Blutstrom

Chinesische Forscher haben einen Nano-Stromgenerator entwickelt, mit dem sie die Energie des Blutstroms in Elektrizität umwandeln können.

Seit Jahrtausenden machen sich Menschen die Energie des Wassers zunutze, um Wassermühlen anzutreiben oder Strom zu erzeugen. Nun übertragen Forscher dieses Prinzip der Wasserkraft auf andere biologische Flüssigkeiten wie etwa Blut.

Anzeige

Miniaturgeneratoren im menschlichen Körper

An der Fudan University in Shanghai haben Forscher nun eine dünne Faser von weniger als einem Millimeter Durchmesser entwickelt, die umgeben von einer fließenden Salzlösung in einem dünnen Röhrchen Strom erzeugt. Solch ein flexibler Miniaturgenerator wäre auch in einem Blutgefäß denkbar.

Sehr effizient und vielfältig anwendbar

Verglichen mit anderen Typen von Miniatur-Energieumwandlern besitzt dieser sogenannte „fiber-shaped fluidic nanogenerator” eine viel höhere Effizienz und auch weitere Vorteile wie Elastizität, Wandelbarkeit und Leichtbauweise. Dadurch bieten sich Anwendungen als Wearable Electronics in Körpergeweben oder auch in der Medizin an. Dem Forscherteam zufolge verliefen die ersten Versuche erfolgreich.