Wo viel Licht ist, ist auch Schatten

In fast keinem anderen Bereich in der Industrie und im Gewerbe gibt es so viel Einsparpotenzial, wie in der Beleuchtung.

In der Industrie wird meist 24 Stunden, sieben Tage die Woche produziert. Noch müssen Menschen die Maschinen bedienen oder zumindest überwachen. Dafür benötigen sie Licht. Denn nicht nur nachts ist es in den Produktionshallen dunkel, sondern auch am Tag, weil zumeist Fenster fehlen. Aber trotz der 24/7 Beleuchtung können Unternehmen mit LED-Technik sparen – Geld und CO2.

Anzeige

Auf LED-Beleuchtung umrüsten

Dank des technischen Fortschritts sind LED-Leuchten und Leuchtmittel hocheffiziente und vielseitige Lichtquellen geworden. Durch die Umrüstung auf LED können Unternehmen in der Industrie und im Gewerbe zwischen 50 und 90 Prozent der Stromkosten bei der Beleuchtung einsparen. Der niedrige Stromverbrauch bedeutet somit auch einen geringeren CO2-Fußabdruck.

Vorteile der LED-Technik

Trotz der hohen Anschaffungskosten lohnt sich die Umrüstung auf LED. Zum einen wegen der hohen Energieeffizienz: Während herkömmliche Glühbirnen lediglich fünf Prozent der eingesetzten Energie in Licht umwandeln, liegt der Wert bei LEDs heutzutage bei bis zu 35 Prozent. Zum anderen sind LED-Glühbirnen kein Sondermüll und können ganz einfach über den Hausmüll entsorgt werden. Außerdem besitzen LED-Leuchtmittel eine längere Arbeitsdauer. LED-Leuchten arbeiten bis zu 25.000 Stunden, LED-Lampen bis zu 50.000 Stunden. Zum Vergleich: Halogenlampen erreichen ca. 2.000 Stunden, Leuchtstofflampen bis zu 18.000 Stunden.