Mit dem E-Bike unterwegs

Fahrräder mit elektrischem Hilfsantrieb bieten Fahrgenuss für alle. Und auch größere Touren machen richtig Spaß. Doch wie plane ich eine E-Tour am besten?

Brauche ich ein eigenes Elektrorad
oder bieten Reiseveranstalter
Touren mit E-Bikes an?

Sie können jede Tour natürlich mit
Ihrem eigenen Elektrorad fahren.
Doch immer mehr Fahrradverleiher
und -händler vor Ort bieten
Pedelecs mit Trethilfe oder selbstfahrende
E-Bikes zum Mieten für
Touren. Touristikveranstalter organisieren
auch komplette Fahrten
mit Buchung der Unterkunft zwischen
den Etappen und Rücktransport
der Räder.

Anzeige

Welches E-Rad ist für mich das
passende?

Wenn Sie ein Elektrorad kaufen
wollen, lassen Sie sich gut beraten oder
informieren Sie sich im Internet. Die Erfahrung zeigt,
dass hochwertigere Elektroräder
länger funktionstüchtig bleiben.
Wenn Sie ein Rad an einer Verleihstation
mieten: Ein Modell
wählen, dessen Rahmen zur Körpergröße
passt. Verschiedene Pedelecs
oder E-Bikes ausprobieren.
Vor dem Start Bremsen, Reifen,
Schaltung und Licht prüfen. Organisierte
Touren fahren meist mit
Bikes nur eines Herstellers.

Was muss ich beim Fahren mit
dem Elektrorad beachten?

Beim Losfahren keinen zu großen
Gang wählen, oft schalten. Das
spart wertvolle Energie und verhindert
frühzeitiges Aus des Akkus.
Vor einer Tour die Akkureichweite
einplanen oder Zweitakku
mitnehmen. Geführte Touren bieten
Akkuwechselstationen an.

Wie anstrengend ist das Fahren
mit dem Elektrorad?

Gemütlichen Radfahrern, denen
längere Bergpassagen ein Gräuel
sind, bietet der Elektroantrieb
die perfekte Unterstützung. Auch
älteren oder gesundheitlich eingeschränkten
Menschen eröffnen
Pedelecs und E-Bikes neue
Perspektiven: Sie können längere
Wegstrecken zurücklegen und
kommen trotzdem entspannt am
Ziel an. Und die jungen Wilden
toben sich mit E-Mountainbikes
in der Natur aus.

Anzeige

Reicht eine Akkuladung für eine
Tagesetappe?

Je nach Akkutyp, Gelände und
Gewicht kommt ein E-Radler mit
einer Akkuladung 40 bis 60 Kilometer
weit, das entspricht etwa
5 bis 6 Stunden Fahrzeit. Bei längeren
Touren wird an Akkuwechselstationen das Kraftpaket ausgetauscht
und weiter geht‘s. Oder
die Akkus werden am Ende einer
Etappe über Nacht geladen.

Welche Ausrüstung brauche ich?

Unbedingt empfehlenswert, wenn
auch nur für schnellere Pedelecs
und E-Bikes Pflicht: ein Helm.
Dazu Fahrradhandschuhe, Funktionskleidung
sowie ein Regenschutz.
Außerdem etwas Proviant
für unterwegs. Bei mehrtägigen
Touren das jeweils benötigte Gepäck
sowie Fahrradwerkzeug,
Luftpumpe und Ersatzschlauch.

Wie viel Gepäck schafft das Elektrorad?
Muss ich das selbst mitnehmen
oder bieten Reiseveranstalter
Gepäckbeförderung?

Elektroräder tragen mit geeigneten
Packtaschen etwa ebenso
viel Gepäck wie herkömmliche
Räder. Je mehr Gewicht geladen
wird, desto geringer ist die Reichweite
des Akkus. Bei organisierten
E-Bike-Touren gehört der Gepäcktransport
zum jeweils nächsten
Etappenziel meist zum Service.

Dürfen auch Kinder mit Elektrorädern
fahren?

Laut Gesetz können Kinder gemütliche
Pedelecs nutzen, schnellere
Modelle und E-Bikes aber erst ab
einem Alter von 15 Jahren. Nach
Meinung von Verkehrsexperten
sollten Kinder bis 14 Jahre allerdings
keine Elektroräder fahren.

Wie finde ich geeignete Unterkünfte
für E-Radler?

Hotels, Pensionen und Gastronomie
in den Ferienregionen bieten
immer mehr Service für Elektroradreisende.
Viele Fremdenverkehrsverbände
halten eigene Informationen
für E-Biker bereit.
Eine ganze Reihe touristisch interessanter
Gebiete hierzulande sowie
in Österreich, Italien, Frankreich
und Belgien haben sich zu
„Movelo“-Regionen zusammengeschlossen und
bieten komplette Touren samt
Akkuwechselstationen und passenden
Unterkünften vor Ort.

Tipps zum Kauf von Elektrorädern

Energie-Tipp: Das passende
Elektrorad kaufen

Umfangreiche Hilfe beim Kauf
eines Pedelec oder E-Bikes
bietet das Freiburger Öko-
Institut im Internet unter
www.ecotopten.de an. Untersucht
werden City- und Tourenbikes
sowie Falträder. Der
Verkehrsclub Deutschland
(VCD) stellt Interessenten
ebenfalls eine Elektrorad-Datenbank mit Preisen, Checklisten
für den Kauf und einem
Typentest zur Verfügung. Mehr
Infos: www.e-radkaufen.de.
Die Stiftung Warentest nahm
16 Elektroräder im Heft Juni
2013 genauer unter die Lupe.


Urlaub mit dem Pedelec: Die schönsten Touren in Deutschland

Viele Urlaubsregionen bieten Radwege für E-Bikes als Touristenattraktion an.

BODENSEERADWEG: Rund um Deutschlands größten See führt der bestens ausgebaute
Radweg durch Städte mit italienischem Flair und zu Sehenswürdigkeiten.

MAINRADWEG: Der erste 5-Sterne-Radweg folgt dem Verlauf des Flusses von der
Quelle im Fichtelgebirge durch zauberhafte Landschaften bis nach Frankfurt.

OSTSEEKÜSTENROUTE: Wer Meer will, fährt mit dem Elektrorad von Flensburg die
Ostseeküste entlang, genießt Backsteinromantik und traumhafte Küstenlandschaft.

BERCHTESGADENER LAND: Die oberbayerische Ferienregion bietet drei je 80 Kilometer
lange Routen durch das
abwechslungsreiche Gebiet am
Alpenrand.

ELBERADWEG: Die zum beliebtesten
Radweg Deutschlands
gewählte Route führt von der Quelle
in Tschechien vorbei an
vielen kulturellen Highlights bis zur
Nordsee.

Auch andere Fernradwege führen
ausgestattet mit Ladestationen
für Akkus in Nachbarländer wie
Dänemark.

Zurück zur ersten Seite