Rollwiderstand senken: Sprit sparen

Eine Umfrage der Deutschen Energie-Agentur in diesem Frühjahr zeigte: Autofahrer achten mittlerweile beim Autokauf sehr auf den Kraftstoffverbrauch. Nur wenige wissen, dass sie mit der Anschaffung neuer Leichtlaufreifen den Kraftstoffverbrauch positiv beeinflussen können. Das Stichwort heißt: Rollwiderstand. Je steifer das Gummigemisch eines Reifens ist, desto geringer ist sein Rollwiderstand – und desto geringer der Spritverbrauch.

In so genannten Leichtlaufreifen wird eine neuartige Silika-Silan-Mischung eingesetzt, um die Materialsteifigkeit zu optimieren. Resultat: Das Bremsverhalten bzw. die Straßenhaftung guter Leichtlaufreifen ist vergleichbar mit dem herkömmlicher Autoreifen, ihre Rollgeräusche sind leiser und sie senken den Kraftstoffverbrauch um bis zu fünf Prozent. Laut ADAC kann das auf einer Strecke von 100 Kilometern einen Unterschied von einem halben Liter Benzin ausmachen. Um auf Glätte und Schnee eine gute Straßenhaftung zu erreichen, muss der Gummi von Winterreifen jedoch weicher sein als der von Sommerreifen. Daher ist der Spareffekt im Winter geringer. Tipps für den Reifenkauf finden Sie beim ADAC.

Anzeige