Schwitzen ist gesund

Wellness in den eigenen vier Wänden: Mit einer eigenen Sauna wird der häusliche Wellness-Genuss perfekt.

Eine Heimsauna ist längst kein unerschwinglicher Luxus mehr: Baumärkte bieten Mini-Saunakabinen ab etwa 900 Euro an (ohne Ofen). Sets, die man relativ einfach selbst montieren kann, kosten mit Ofen zwischen 1.200 und 1.500 Euro. Heimwerker müssen dann nur noch zusätzliche Kosten für einen Elektriker einkalkulieren. Viel Platz ist auch nicht vonnöten: Kleine Saunakabinen für ein bis zwei Personen begnügen sich mit eineinhalb Quadratmetern.

Anzeige

Platz ist in der kleinsten Hütte

Die Kabine sollte aber auf jeden Fall groß genug sein, um sich hinzulegen. Optimal für drei bis vier Personen ist eine Sauna mit einer Grundfläche von vier Quadratmetern. So können sich alle bequem entspannen und dennoch ist die Saunakabine schnell aufgeheizt. Das spart Stromkosten. Kleine Saunen muss man nicht unbedingt im Keller unterbringen. Sie passen auch auf einen Balkon oder maßgeschneidert unter eine Dachschräge. Ein trockener Raum sollte es sein, möglichst mit gefliestem Boden. Um nach dem Saunagang die Atemwege an der frischen Luft abzukühlen, sollte eine Terrasse oder ein Balkon in der Nähe sein – oder wenigstens ein Fenster. Ideal: ein kleiner Vorraum für Schwallbrause, Bank und Fußwärmkübel.