Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Ideen

Fördergelder für Klima-Innovationen

Sie haben ein supercleveres Smart Home entwickelt oder eine geniale Energiespar-App programmiert? Dann schnell am Ideenwettbewerb „Kleinserie“ teilnehmen.

Der Ideenwettbewerb „Kleinserie“ gibt innovativen Produkten die Chance, auf dem Markt groß raus zu kommen. Mit dabei sein können Produkte, die schon in kleiner Stückzahl produziert werden und ihre Nutzer dabei unterstützen, Energie zu sparen. Und so funktioniert's: einfach ein Antragsformular mit Projektbeschreibung ausfüllen und an den Projektträger Jülich schicken. Eine unabhängige Jury bewertet die Anträge. Welcher Teilnehmer wie viel Geld erhält, gibt das Umweltbundesamt erst nach Einsendeschluss bekannt, denn die Fördersumme hängt von der Anzahl der Gewinner ab. Wer ganz vorne dabei ist, bekommt ein individuell auf das Produkt zugeschnittenes Förderprogramm.

Wer kann bis wann teilnehmen?

Der Wettbewerb ist offen für nachhaltige Produkte und umweltschonende Techniken. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2016. Teilnehmen können Technologieanwender, Verbände, Energieagenturen oder Hersteller-Zusammenschlüsse. Weitere Informationen unter https://www.ptj.de

Hilfe beim Marktdurchbruch

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks steht hinter dem Wettbewerb und erhofft sich weiteren Input für noch mehr Energieeffizienz: „Es gibt bereits viele gute Ideen für den Klimaschutz. Von LED-Lampen, die Energie sparen, bis zu Gewächshäusern, die Sonne und Erdwärme nutzen. Wir suchen noch mehr gute Ideen. Mit unserem neuen Ideenwettbewerb „Kleinserie“ wollen wir den innovativsten technischen Entwicklungen und Produkten dabei helfen, den Marktdurchbruch zu schaffen.“

Mithilfe klimaschonender Innovationen will die Bundesregierung die Treibhausgasemissionen weiter senken und ihre Klimaschutzziele voranbringen. Bis zum Jahr 2020 sollen die Treibhausgasemissionen in Deutschland um mindestens 40 Prozent gegenüber dem Niveau des Jahres 1990 sinken.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.