Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.X

Umwelt

Mit der Haussanierung 31.000 Euro sparen

Energieeffizientes Wohnen lohnt sich und wird unterstützt. Seit dem ersten Januar 2016 hat sich die Förderung der KfW für die Haussanierung geändert.

Sie haben noch keine guten Vorsätze für das neue Jahr? Wie wäre es mit dem Vorsatz, die Umwelt zu schonen und Geld zu sparen? Wenn Sie Eigenheimbesitzer sind, können Sie mit einer energetischen Sanierung langfristig jede Menge CO2 und Geld sparen. Seit 1. Januar bietet die KfW 15 Prozent Zuschuss für Heizungs-und Lüftungspakete. Maximal gibt es 7.500 Euro pro Wohneinheit. Gefördert wird der Austausch ineffizienter Heizungsanlagen, der Einbau von Lüftungsanlagen und Effizienzmaßnahmen an der Gebäudehülle. Wichtig: Die Arbeiten können zwar schon im Januar beginnen, aber Eigentümer können den Antrag erst ab dem 1.4.2016 bei der KfW stellen.

Wer einen Antrag stellen kann

Anträge stellen können Eigentümer von selbst genutzten oder vermieteten Ein- oder Zweifamilienhäusern mit maximal zwei Wohneinheiten und Eigentümer von selbst genutzten oder vermieteten Eigentumswohnungen in Wohnungseigentümergemeinschaften. Hier muss die Wohnungseigentümergemeinschaft den Antrag stellen.

Langfristiges Einsparpotenzial

Auch wenn sich der finanzielle Nutzen einer energetischen Sanierung erst nach einiger Zeit bemerkbar macht, langfristig lohnt sie sich auf jeden Fall. Laut Daten der Deutschen Energie-Agentur macht sich die Investition nach 20 Jahren bezahlt. Nach 30 Jahren erreichen Eigentümer häufig schon ein Plus von 31.000 Euro.

Tipps zur energetischen Sanierung

Quelle: Deutsche Energie-Agentur

Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.