Bewerbungsgespräch per Webcam

Bewerbungsgespräche werden immer öfter digital geführt. Sieben Tipps, wie Ihr Webcam-Auftritt Ihnen zum neuen Job verhilft.

1. Die liebe Technik

Mit der Einladung zum Online-Bewerbungsgespräch erhalten Sie einen Link zu einer Video-Konferenz-Plattform, über die Ihr zukünftiger Arbeitgeber das Gespräch führen möchte. Das kann Microsoft Teams sein, Zoom, Google Handout, Apple FaceTime oder eine andere Software. Machen Sie sich einige Tage vor dem Bewerbungsgespräch mit der Technik vertraut: Klicken Sie auf den Link in der Einladung und Ihnen wird erklärt, was weiter zu tun ist. Entweder startet der Video-Call in einem neuen Fenster Ihres Internet-Browsers (Firefox, Chrome, Opera und andere) oder Sie müssen das entsprechende Programm oder die App herunterladen und installieren. Für jedes Video-Call-Tool finden sich auf YouTube hilfreiche Tutorials.
Achten Sie außerdem auf eine stabile Internetverbindung. Verwenden Sie statt mobilem Internet besser ein LAN-Kabel oder postieren Sie sich zumindest nah am Router, um eine gute Signalstärke zu bekommen.

Anzeige

2. Bild und Ton

Falls Sie Laptop, Tablet oder Smartphone besitzen, sind Kamera, Mikrofon und Lautsprecher schon eingebaut. Für Desktop-Computer brauchen Sie eine Webcam mit Mikrofon (gute Geräte gibt es ab etwa 25 Euro) und Lautsprecher oder Kopfhörer für den Ton. Die Kamera wird am Monitor platziert und so ausgerichtet, dass der Oberkörper beim aufrechten Sitzen etwa bis zu den Ellenbogen im Bild ist. Ihr Blick in die Kamera sollte auf Augenhöhe sein, sich weder groß nach oben oder unten richten. Einige Bücher unterm Laptop sorgen für die richtige Höhe. Wer das Gespräch mit Smartphone oder Tablet führt, sollte mit einer Dreibein-Halterung für einen sicheren Stand sorgen und das Gerät entsprechend ausrichten.

3. Am Set

Sie starten das Videoprogramm und sehen: den Hauptdarsteller! Vielleicht erkennen Sie nun, dass das Hirschgeweih an der Wand hinter Ihnen Ihrem Kopf ganz neue Dimensionen gibt und beim Bewerbungsgespräch sicher für Heiterkeit sorgen wird. Wählen Sie einen neutralen, ruhigen Hintergrund oder geben Sie einen Einblick in Ihr Leben. Eine kahle weiße Wand wirkt wenig attraktiv. Machen Sie besser das Webcam-Umfeld zum Eyecatcher: Bilder, Pflanzen, Bücher oder ein Instrument zeigen Persönlichkeit und sorgen für Themen beim Small-Talk, denn auch der gehört zu jeder Bewerbung. Aber: Weniger ist mehr und auch das Wenige sollte nicht von Ihrer Person ablenken.

4. Ihr schönstes Bild

Testen Sie das Kamerabild am besten zu der Uhrzeit, zu der das Bewerbungsgespräch stattfindet, denn je nach Tageszeit ändert sich das Licht. Vermeiden Sie Spiegelungen und Reflektionen von Fensterschreiben, Glastüren und blanken Flächen. Ist das Tageslicht zu grell, dunkeln Sie den Raum ab und schließen Vorhänge oder Jalousien. Wenn natürliches Licht nicht genügt, um Sie gut in Szene zu setzen, helfen Schreibtischlampen und andere Lichtquellen das Set ideal auszuleuchten. Tipp: Licht von oben führt zu unschönen Schatten und Falten im Gesicht. Auch im Hintergrund sollte kein Schattenspiel den Betrachter ablenken.

Anzeige

5. Wer stört?

Der Ton macht die Musik: Bellende Hunde, schreiende Kinder, klingelnde Handys und Türglocken sind klassische Störfaktoren. Suchen Sie sich einen Ort, an dem es möglichst ruhig ist, keine Familienmitglieder nebenan lärmen, keine Mitbewohner durchs Zimmer laufen und die Baustelle vorm Haus weniger laut dröhnt. Informieren Sie Ihre Mitbewohner darüber, dass Sie ein Bewerbungsgespräch führen und nicht gestört werden dürfen. Auch eingehende E-Mails und Mitteilungen anderer Computerprogramme bimmeln gern dazwischen: Schließen Sie deshalb an Rechner, Tablet oder Handy alle anderen Apps, Programme und Fenster. Ach ja, schließen Sie bitte auch die Fenster im realen Raum, in dem Sie das Video-Gespräch führen. Falls das Gespräch über Rechner oder Tablet läuft: Stellen Sie Ihr Handy lautlos, drehen Sie es um oder legen Sie es einige Meter weg, damit es Sie nicht ablenkt.

6. Kleider machen Leute

Wählen Sie Ihr Outfit passend zum Job. Was würden Sie anziehen, wenn das Gespräch vor Ort beim Unternehmen stattfinden würde? Ist Ihre Video-Vorstellung erfolgreich, müssen Sie sich auf jeden Fall bei einem zweiten, persönlichen Treffen präsentieren. Eine passende Garderobe wirkt professionell und stärkt ihr Selbstbewusstsein. Probieren Sie die Business-Klamotten vorher an und prüfen Sie, ob sie auch richtig sitzen. Werfen Sie sich bereits eine Stunde vor dem Bewerbungsgespräch in Schale, damit Sie sich daran gewöhnen: Sakko, Blazer, Hemd, Bluse oder Krawatte bringen zu Hause die richtige Einstellung fürs Gespräch.

7. Und Action …

Machen Sie eine Generalprobe mit Familienmitgliedern oder Freunden und testen Sie das jeweilige Video-Konferenz-Programm sowie Kamera, Mikrofon, Kopfhörer oder Lautsprecher. Erkunden Sie, was die Software alles kann und lernen Sie die Schaltflächen kennen. Prüfen Sie Ihren Anblick auf dem Bildschirm: Auch Ihre Arme und Hände sollten von Zeit zu Zeit im Bild sein. Informieren Sie sich über das Unternehmen, bei dem Sie sich vorstellen. Überlegen Sie, was Ihnen Ihr Gesprächspartner für Fragen stellen wird und spielen Sie die Antworten mit einem Gegenüber durch. Bereiten Sie eigene Fragen vor: Überlegen Sie, was Sie vom künftigen Arbeitgeber wissen wollen. Die Testgespräche lassen sich auch aufnehmen: So erkennen Sie, wie Sie bei einer Videokonferenz „rüberkommen“ und können üben, bis ihr Auftritt sitzt. Viel Erfolg!

Mehr Tipps für die erfolgreiche Bewerbung

Wie finde ich einen Beruf, der zu mir passt?

Welche Ausbildungsberufe in der Energiebranche könnten für mich interessant sein?

Und so schreibe ich eine gute Bewerbung

Diese und andere Artikel zum Thema Beruf und Ausbildung haben wir für Sie recherchiert. Viel Spaß beim Lesen!