Anfang März kommt das neue EU-Energielabel

Zum 1. März 2021 gibt es ein neues EU-Energielabel. Anders als bisher sind die Energieeffizienzklassen dann leichter zu durchschauen.

Ab März 2021 wird es für einige mit Strom betriebene Geräte ein neues EU-Energielabel geben. Der Grund: In den letzten Jahren gab es schnelle Effizienzverbesserungen. In mehreren Produktgruppen befinden sich heute fast alle Geräte in den obersten Effizienzklassen. Effizienzunterschiede sind für Verbraucherinnen und Verbraucher daher kaum noch zu erkennen. In einigen Produktgruppen gibt es gar keine Produkte mehr in den niedrigen Effizienzklassen. Deshalb hat die EU beschlossen, das Energielabel zu überarbeiten und die Produkte wieder über die gesamte farbige Effizienzskala von A bis G zu verteilen. Sparsame Waschmaschinen zum Beispiel entsprechen ab März überwiegend der Klasse B statt wie bislang A+++. Händler dürfen Maschinen mit dem alten Label noch bis November 2021 verkaufen.

Anzeige

Welche Geräte mit dem neuen Label starten

Ab März sind zunächst Kühl- und Gefriergeräte, Weinlagerschränke, Geschirrspüler, Waschmaschinen und -trockner sowie elektronische Displays inklusive Fernsehgeräte mit dem neuen Effizienzlabel ausgestattet. Ab September 2021 beginnt die Umstellung für Lichtquellen. Weitere Produktgruppen werden nach und nach angepasst. Bis 2030 sollen alle Produktgruppen auf das neue Energielabel umgestellt sein, so die EU.

Was auf dem Label zu sehen ist

Die bekannte farbige Effizienzskala bleibt erhalten. Gleichzeitig werden die Klassengrenzen so verschoben, dass Produkte wieder über die gesamte Bandbreite eingeteilt werden können. Der Zusatznutzen: Ein QR-Code verrät weitere Informationen über das Gerät. Außerdem befinden sich auf den neuen Labels Piktogramme. Sie bieten Zusatzinformationen zu spezifischen Produkteigenschaften wie Fassungsvolumen, Bildschirmdiagonale, Lautstärke oder Wasserverbrauch.