Koffer packen leicht gemacht: 10 ultimative Tipps

Ich packe meinen Koffer … Und was nehme ich mit? Immer wieder kurz vorm Urlaub dieselbe Frage. Mit diesen zehn Tipps fällt das Packen leichter.

1.Gut vorbereiten

Die letzten Tage vor dem Urlaub sind oft stressig: Übergaben im Job, Besorgungen, Wäsche waschen. Da ist es sinnvoll, sich schon einige Zeit vorher Gedanken zu machen, was ins Reisegepäck soll. Hilfreich ist eine Packliste: So vergisst man nichts, wenn es kurz vorm Urlaub hektisch wird. Tipp: Nach dem Urlaub ergänzen was fehlte und streichen, was überflüssig war. Dann lässt es sich beim nächsten Mal noch effektiver packen.

Anzeige

2.Erst sammeln, dann packen

Alles nach und nach in den Koffer zu packen, ist keine gute Idee. So verliert man schnell den Überblick. Besser erst mal alles mit Hilfe der Packliste an einem Ort sammeln und dann systematisch einpacken. Der Platz im Koffer wird cleverer genutzt und alles kommt heile und möglichst knitterfrei an.

3.In Outfits denken

Meistens nimmt man viel zu viele Klamotten mit in den Urlaub. Um das zu vermeiden, nicht einfach alle Lieblingsteile in den Koffer stopfen, sondern nur ein Outfit pro Tag. Dabei bloß Sachen auswählen, die gut untereinander kombiniert werden können und farblich zueinander passen. Aus vier bis fünf Kleidungsstücken ergeben sich Outfits für drei Tage.

4.Schweres zuerst

Jetzt geht es ans Packen: Schwere Sachen wie Kulturbeutel oder Schuhe kommen nach unten. Die Schuhe am besten in einen Stoffbeutel packen, damit sie die restlichen Sachen nicht verschmutzen. Kleinteile wie Unterwäsche und Socken eignen sich gut als Lückenfüller. Die nächste Lage bilden unempfindliche Kleidungsstücke wie Hosen, Pullover, T-Shirts. Zerbrechliches wie die Sonnenbrille ist in der Mitte am besten geschützt. Zuletzt kommen die knitteranfälligen Teile wie Hemden, Blusen, Kleider, aber auch Bügel-BHs.

Anzeige

5.Rollen statt Falten

Der ultimative Tipp aller Vielreisenden: Unempfindliche Kleidung rollen, statt sie zu falten. Das ist platzsparend und wenn man es richtig macht, kommen die Sachen knitterfrei am Urlaubsort an. Dazu die Kleidungsstücke der Länge nach falten, glatt streichen und dann eng aufrollen. Mit der Öffnung nach unten in den Koffer legen, damit sich die Rollen nicht lösen.

6.Lieber weniger, hinterher wird’s mehr

Mut zur Lücke – das gilt auch beim Kofferpacken. Die meisten Dinge kann man zur Not am Urlaubsort kaufen. Außerdem bleibt dann noch ein bisschen Platz für schöne Mitbringsel und Urlaubserinnerungen.

7.Hygieneartikel in Reisegröße besorgen

Große Shampoo-Flaschen halten meist mehrere Monate. Für ein paar Tage Urlaub reichen also auch kleinere Mengen. Die meisten Hygieneartikel gibt es in Reisegrößen. Das spart Platz und Gewicht im Koffer. Am besten auf Schraubverschlüsse achten. So kann nichts auslaufen. Übrigens: Sonnencreme ist im Urlaubsland häufig teurer als zuhause.

8.Das Wichtigste ins Handgepäck

Bei Flugreisen gehören wichtige Medikamente, Pass und Wertsachen ins Handgepäck. Wer auf Nummer sicher gehen will, packt auch Unterwäsche, Socken, Zahnbürste und ein frisches Shirt ein – für den Fall, dass der Koffer unterwegs einen Umweg nimmt. Wichtig: Das zulässige Gewicht für Handgepäck liegt bei den meisten Airlines bei acht Kilo.

9.Handy, Tablet und Co. richtig schützen

Auch Elektronik gehört ins Handgepäck. Damit Handy und Tablet zwischen all den anderen Dingen nicht zerkratzen, Schutzhüllen und Displayfolie verwenden. Für den Strand ist eine wasserdichte Aufbewahrung sinnvoll. Außerdem sollten alle Geräte mit einem aktuellen Virenschutz ausgestattet sein. Das ist zum Beispiel wichtig, wenn das Handy unterwegs über die USB-Verbindung aufgeladen wird oder sich in einem fremden WLAN befindet. Die meisten Schutzprogramme bieten weitere nützliche Funktionen, die dabei helfen, ein verlorenes Gerät wiederzufinden oder die darauf gespeicherten Daten aus der Ferne zu löschen.

10.Eine App kann helfen

Wie für fast jedes Problem, gibt es mittlerweile auch fürs Kofferpacken eine App. Nachdem man sie mit Infos über Reiseland, Transportmittel, geplante Aktivitäten und weiteren Angaben gefüttert hat, erstellt sie eine ausführliche Packliste, die sich individuell anpassen lässt. Sogar die Wetterdaten für den Reiseort und -zeitraum werden von den meisten Anwendungen berücksichtigt. Bei manchen Apps lassen sich Listen für mehrere Personen anlegen – praktisch, wenn man als Familie verreist. Andere berücksichtigen die Gewichtsangaben der eingepackten Dinge – gut für Flugreisen. Hier sollte man in Ruhe vergleichen, um die passende App auszuwählen.

Buch-Tipp:

Anita Arneitz: Trick 17 – Urlaub & Reise Autorin Anita Arneitz hat auf ihren vielen Reisen eins gelernt: Im Urlaub ist weniger mehr und Improvisation alles. In ihrem Buch verrät sie 222 kreative Tricks und Tipps für die Reisevorbereitung, das Kofferpacken und fürs Unterwegssein. Mit vielen Alltagstipps, Do-it-yourself-Ideen und Checklisten.